Donnerstag, 4. Mai 2017

Dies und Das über Maria Sibylla Merian

Jeder Kupferstich erzählt eine kleine Geschichte - Maria Sibylla Merian verstarb vor 300 Jahren. Sie war eine außergewöhnliche Forscherin und Künstlerin.

Metamorphosis insectorum Surinamensium

Berühmt geworden ist sie durch ihre lebendige und naturgetreue Darstellung der Entwicklung von der Raupe  zum Schmetterling und ihre abenteuerliche Forschungsreise durch Surinam. Am 13. Januar 2017 jährte sich zum 300. Mal ihr Todestag. Ihr weltbekanntes Werk  "Metamorphosis Insectorum  Surinamensium" über die tropischen Schmetterlinge liegt aus diesem Anlass nun in einem prachtvollen Faksimile vor.

Bildergebnis für Dies und Das über Maria Sibylla Merian- kostenlose Fotos 

Maria Sibylla Merian wird am 2. April 1647 als jüngste Tochter des berühmten Kupferstechers Matthäus Merian  - der 1620 unter anderem die  "Große Stadtansicht von Heidelberg"  gestochen hat - in Frankfurt am Main geboren -. Als ihr Vater stirbt, heiratet die Mutter den Maler Jacob Morell, in dessen Werkstatt die kleine Maria Sibylla eine Mal-Ausbildung und Anregungen für ihren späteren Beruf bekommt. Sie ist 13 Jahre alt, als sie das Geheimnis der Verwandlung von der Raupe zum Schmetterling  beobachtet und begeistert nachzeichnet. Von da an sammelt sie eifrig Insekten, füttert sie und hält ihre Beobachtungen in einzigartig komponierten und gleichzeitig  wissenschaftlich exakten Kupferstichen fest.
1679 veröffentlichte Merian - mittlerweile Mutter von 2 Töchtern -  ihr bedeutendes Werk  "Der Raupen wunderbare Verwandlung und sonderbare Blumennahrung".  Es beinhaltet 50 Kupferstiche mit Beschreibungstexten und ist das Ergebnis von fast zwei Jahrzehnten intensiver Forschung. Damals sind zwei Dinge für ein wissenschaftliches Werk höchst ungewöhnlich: Es erscheint einerseits in deutscher Sprache  und zeigt andererseits  statt wie üblich Raupe neben Raupe und Falter neben Falter, den Schmetterling erstmals in allen Entwicklungsstadien und zusammen mit seiner Futterpflanze auf einer Abbildung. So erzählt jeder Kupferstich auch kleine Geschichten, statt nur nüchtern zu informieren. Vier Jahre später folgt dann der zweite Teil des Raupenbuches.
Nach der Trennung von ihrem Mann, kommt Maria Sibylla in einer religiösen Kommune in Holland bei ihrem Halbbruder unter. Einige der Gemeindemitglieder missionieren damals in der niederländischen Kolonie Surinam und schicken den Daheimgebliebenen die farbenprächtigsten tropischen Schmetterlinge.
Fasziniert von den exotischen  Insekten, spart Maria Sibylla jahrelang für die kostspielige Reise und segelte schließlich 1699 mit ihrer jüngsten Tochter  nach Surinam. Die Reise hatte es in sich,  und erst nach drei Monaten auf See erreichen die beiden Surinams Hauptstadt Paramaribo. Dort erforschten sie zunächst Raupen und Schmetterlinge in den Plantagen, wagen sich jedoch bald in den dichten Dschungel hinein. Dort sammeln, zeichnen und konservieren sie nach ihrer bewährten Methode und kosten fremde Früchte wie Ananas oder Bananen.
1701 erkrankt sie an Malaria und muss vorzeitig die Heimreise antreten. Wieder zurück in Amsterdam beauftragt sie zwei Kupferstecher-Meister, ihre Zeichnungen auf 60 Kupferplatten zu übertragen. Nach drei Jahren erscheint schließlich im April 1705 Merians imposantes Hauptwerk  "Metamorphosis Insectorum Surinamensium". Sämtliche Pflanzen und Insekten sind darin  äußerst genau dargestellt und zeigen einen unvergleichlichen Mikrokosmos der Natur. Das ist auch für den heutigen Betrachter  sehr beeindruckend.
Maria Sibylla Merian lebte bis zu ihrem Tod am 13.01.1717 bewundert, aber verarmt in Amsterdam. Ihre Geburtsstadt Frankfurt baut gerade das  Maria-Sibylla-Merian-Haus im Palmengarten, wo im Winter tropische Falter  über bunte Blumen segeln sollen.
Im Lambert Schneider Verlag in Darmstadt ist das herrliche Werk erschienen. 200 Seiten  51 farbige Abb. und 60 Tafeln. Mit 149 Euro kein eben billiges Vergnügen. Marieke van Delft und Hans Mulder sind die Herausgeber.


Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling.
 Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu.  
 - H. Ch. Andersen -

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    danke , daß ich wieder bei Dir lernen durfte, danke für diesen interessanten Beitrag zu dieser so talentieren Frau! Ich muss gestehen, ich kannte die Frau namentlich bis eben nicht bewußt.... nachdem ich eben mal Bilder geg***lt habe, stellte ich fest, daß ich viele ihrer Werke schon gesehen habe :O) Wunderbare arbeiten hat sie geschaffe!
    Danek, daß Du an sie erinnert hast!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine liebe Umärmelung, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Moin Irmi,
    nun hatte ich es zuerst mit dem Meridian verwechselt, bin noch nicht ganz wach ;).
    Hm - warum ist es mir nicht bekannt?
    Ein bedeutendes Werk einer *Frau* bekommt nun die verdiente Beachtung!
    Ich geh dann auch mal auf Spurensuche...
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    vielen Dank für diesen sehr informativen Artikel. Ich habe kürzlich zufällig ein Buch über Leben und Werk Maria Sibylla Merians bekommen und nur kurz reingeschaut, jetzt weiß ich aber auch, worum es in diesem Buch geht.
    Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  4. Da freue ich mich wirklich liebe Irmi, und auch ich habe vorher noch nie etwas von dem Buch und ihr gehört. Somit superklasse dass du sie uns vorgestellt hast. Ebenso das sie nun von ihrer Geburtsstadt so geeehrt wird, das hat sich verdient.

    Ich kann ihre Faszination voll nachvollziehen, so ist es einfach auch immer wieder ein Erlebnis es beobachten zu können. Warte täglich auf die Monarchen damit sie die Eier an der Seidenpflanze wieder ablegen (noch weiter Pflanzen gekauft und auch sie Samen waren erfolgreich).

    Das Buch selbst werde ich mir wohl nicht leisten, jeder Cent fliesst bei mir hier in die Renovierungsarbeiten, aber dennoch danke dass du davon berichtet hast. Schon allein das Cover finde ich sehr ansprechend.

    Wünsche dir einen schönen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Moin liebe Irmi,
    das ist etwas, was ich noch nicht gewusst habe - sehr interessant.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  6. Leben ist nicht genug, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu. Für uns Menschen ebenso, dafür sollten wir auch etwas geben und sei es immer wieder mal eine Blume an liebe Menschen.

    egbert, unverblümt ;-)

    AntwortenLöschen
  7. 149 Euro Irmi..aber ein Werk für die Ewigkeit..glaube wer Freude an diesen Dingen hat(und das nötige Geld) der sollt es kaufen.
    DANKE für die Vorstellung dieser Frau..kannte ich nicht.
    mit einem Lg vom katerchen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, herzlichen Maiengruß.
    Heute ist hier ein kühler Regentag.
    Mache mit Tamy nur kurze Spaziergänge. Sie mag nicht laufen. Ist ja schon im 13. Lebensjahr.
    Habe dadurch Zeit, eine große Blog-Leserunde zu machen und fand Deinen Beitrag sehr interessant. Ich habe von dieser Frau noch nie was gelesen.
    Dir alles Gute und tschüssi sagt Brigitte.

    AntwortenLöschen
  9. Die Bilder von Merian fand ich schon immer klasse!!Ich habe ganz viele Zeichnungen aus einem Apothekenkalender gesammelt, leider sind sie verschollen.
    Danke für deinen Post und Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,das war wieder ein seh interessanter Beitrag, seh informativ.Eine tolle Frau die sehr hartnäckig und zielbewusst war.Die Schiffsreise mit ihrer Tochter war schon sehr mutig. Danke für diesen lehrreichen Beitrag.
    Liebe Grüsse, Kllärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    sehr interessant und durchaus Wissenswert. Mir war die ganze Geschichte total neu. Es ist immer wieder erstaunlich, was auch früher schon Frauen allen Widerständen zum Trotz vollbracht haben.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi, vielen Dank für diesen wunderbaren Post. - Wenn ich mir vorstelle, zu welcher Zeit sie geboren wurde und was sie damals (als Mädchen und Frau) erreicht hat - das ist wirklich bewegend. Mutige Frauen hat es zu allen Zeiten gegeben! Wirklich beeindruckend! LG Martina

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön das hier lesen zu dürfen! Schon früher habe ich mich mit Frau Merian befasst, und ihre Zeichnungen als Kostbarkeiten eingeordnet. Ich habe auch einmal einen Band über sie verschenkt an eine Floristin, aber da weiß ich bis heute nicht, ob die Dame das zu schätzen wusste.

    Es hat mich ganz besonders gefreut das hier lesen zu dürfen.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, da hast du dir aber eine sehr interessante Persönlichkeit ausgesucht. Ich habe darüber ein kleines Büchlein gelesen, aber vieles wieder vergessen, dein Bericht hats wieder aufgefrischt. Mutige Frauen hat es schon immer gegeben, sie haben viel riskiert, aber auch viel gewonnen. Über was berichtest du wohl im nächsten Post?? Ich bin schon richtig gespannt.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  15. The three of them, pictures, are superb, but I think that the best is Butterfly, excellent.

    AntwortenLöschen
  16. Das sind wunderschöne Zeichnungen und als Kupferstich sind sie besonders kostbar. Ich bewundere diese Frauen, die zu dieser Zeit so wundervolles gemacht haben.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  17. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Irmi,

    ich bin immer wieder beeindruckt was Du uns alles zu vermitteln weißt. Selbst mein Sohn, Oberstudienrat für Kunst, konnte ich mit dem Wissen über Maria Sybilla Merian noch dabei ertappen, was nicht gewußt zu haben. Danke für die Mühe die Du Dir immer machst uns Blogleser hier zu unterrichten. Ich staune trotz meines Alters, was ich alles noch nicht gewußt habe und daß dies sich auch alles noch in unserem Land ( Post über die Himmelsscheibe) ereignet hat. Anerkennung und Dank sei Dir gewiß, mit herzlichen Grüßen von der Helga und von Kerstin. 👩‍💻🙋

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,
    ich finde es jedes Mal wieder spannend was ich neues bei dir erfahre.....
    Immer wieder sehr beeindruckend....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  19. Das ist ja klasse, dass du am heutigen Donnerstag auch eine großartige Frau vorstellst. Sie war außergewöhnlich und ihrer Zeit weit voraus. Mich hat sie schon lange fasziniert, weil ich mich ja vor 40 Jahren auch mit dem "Gewürm" abgegeben habe und mit den Sommervöglein. Vielleicht machst du ja auch mit diesen tollen Frauen weiter...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  20. Danke für die Vorstellung dieser großen Frau. Merian kannte ich, aber ich wusste nix genaues. Wieder etwas gelernt. Gut das wir dich haben. Gruß Ursula

    AntwortenLöschen
  21. Eine interessante und mutige Frau...danke fürs Vorstellen. Falls ich mal die Gelegenheit erhalte, dass neue Schmetterlingshaus zu besuchen, weiß ich jetzt, um welche Frau es sich bei diesem Namen handelt. Das Buch ist sicher ein kleiner Schatz.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  22. Ein interessantes Portraitgemälde. Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.