Freitag, 26. Mai 2017

Himmelfahrt war gestern,

dennoch möchte ich den Feiertag heute noch einmal aufgreifen. Er wird als Feiertag fast nur noch als Vatertag wahrgenommen. Und gestern war ein Tag, an dem die Väter wirklich auf ihre Kosten kamen. Das Wetter war gut und bereits am frühen Morgen zogen sie mit ihren Leiterwägelchen und auch  in Gruppen los. Überall waren die Hütten bewirtschaftet - also Ziele en masse. Und gerade eine solche Gruppe ausgelassener Herren hat mich zu den Überlegungen veranlasst.

 

Christi Himmelfahrt ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag, an dem traditionell auch der Vatertag gefeiert wird. Ein bestimmtes Datum gibt es für den christlichen Feiertag Christi Himmelfahrt nicht, obwohl es sich dabei immer um einen Donnerstag handelt. Wann er stattfindet, wird vielmehr durch seinen zeitlichen Abstand zum Osterfest berechnet: Immer 39 Tage nach dem Ostersonntag beziehungsweise 40 Tage nach Ostern wird er gefeiert.
Die Berechnung bezieht sich auf ein bestimmtes Kapitel in der Bibel. In der Apostelgeschichte 1,3 wird beschrieben, dass Jesus nach seiner Kreuzigung und der folgenden Auferstehung noch 40 Tage zu seinen Jüngern sprach. Bis zum vierten Jahrhundert noch galt Himmelfahrt laut Angaben der Katholischen Kirche in Deutschland nicht als eigenständiger Feiertag, sondern wurde gleichzeitig mit der Feier zu Pfingsten zelebriert. Erst dann erhoben ihn die Christen zu einem speziellen Festtag.

 Bildergebnis für Vatertag - kostenlose Fotos 

Für den Vatertag lässt sich nicht ein einziger Ursprung benennen. Wahrscheinlicher ist, dass sich verschiedene Traditionen vermischt haben. Zudem wird der Vatertag – auch "Herrentag" genannt – in verschiedenen Ländern zu unterschiedlichen Terminen gefeiert.
Es gibt laut einem Bericht der "Berliner Morgenpost" Deutungen, die den modernen Vatertag und Christi Himmelfahrt zusammenzubringen versuchen. Manche Wissenschaftler sehen die sogenannte Apostelprozession der Jünger Jesu zu einem Berg in Galiläa als Vorbild für die heutigen Umzüge am Himmelfahrtstag. Auch zu germanischer Zeit soll es Rechtsbräuche gegeben haben, die zum Beispiel Grundbesitzer zu regelmäßigen Begehungen ihrer Ländereien verpflichteten – oft fanden diese dann im Frühjahr statt.

In unserer deutschen Sprache gibt es nur ein Wort für den Himmel. In der Regel ist damit der sichtbare Himmel gemeint. In der englischen Sprache  gibt es zwei Wörter für Himmel. Es gibt das Wort  "sky", das den Wolkenhimmel meint. Das zweite Wort lautet  "heaven". Mit  "heaven"  wird der unsichtbare Himmel Gottes bezeichnet. In den Evangelien redet Jesus auch vom Himmelreich. Da das unsichtbare Himmelreich für uns Menschen schwer zu begreifen ist, gebraucht Jesus gern Bilder und Gleichnisse.


Mir dieser Nachlese zum Himmelfahrtstag möchte ich mich ins letzte Maiwochenende verabschieden. Ich wünsche meinen lieben Leserinnen und Lesern erholsame Tage. Genießt das sonnige Wetter.


Kommentare :

  1. Guten Morgen, liebe Irmi!
    Himmelfahrt ist inzwischen buchbar und nichts Exotisches mehr ;).
    Die Deutung der Begehung der Ländereien als Herrentag im Frühjahr ist für mich eine logische Erklärung, nicht für die Auswüchse bei den Vatertagstouren. Grad im ländlichen Bereich halten sich alte Gebräuche. Dank für die verständliche Erklärung des Unterschiedes zwischen *Sky* und *Heaven*, hatte mir nie Gedanken gemacht.
    Ein erholsames Maiwochenende auch für dich!

    AntwortenLöschen
  2. Moin liebe Irmi,
    Vatertag aber auch, da Jesus zu seinem Vater aufgefahren ist :-(.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,

    ja auch bei uns waren gestern die Männer unterwegs. Es gehen aber immer mehr Männer mit ihrer Familie in die Natur um zu feiern. Das finde ich gut.

    Ich wünsche dir ein schönes Mai - Wochenende
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi, ich kann mich nicht erinnern, dass es früher einen Vatertag gab. Irgendwie kommt es mir so vor, wie wenn das erst in den letzten Jahren so populär geworden ist. Man könnte den Vätern auch einen eigenen Sonntag dafür einrichten, ich hätte nichts dagegen:-)
    Von Herzen
    Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    du greifst tapfer heikle Themen an, da die Leute immer weniger mit christlichen Begriffen etwas anfangen können, müssen halt Erklärungen her, die alle verstehen und gutheißen. Die Katholische Kirche hat geschickt solche Feste zu ihren Gunsten ausgenutzt, um den Klingelbeutel zu füllen, denn einen Auftrag diesen Tag festlich zu begehen finden wir in der Bibel nicht. Es ist eine Erfüllung des irdischen Lebens Jesu hier auf dieser Erde, die damit ihren vorläufigen Abschluss fand, als Christen wissen wir auch, er kommt wieder, wie er selbst angekündigt hat.
    Dir ein schönes Wochenende
    wünscht dir Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      da bin ich anderer Meinung!!! Die Katholische Kirche hat es nicht ausgenutzt um den Klingelbeutel zu füllen!!! Wer geht heutzutage in die Kirche und füllt den Beutel!!!!! Keiner oder ganz wenig!!! Ich bin der Meinung : die katholische Feiertage sollen nur für die sein, die in die Kirche gehen!!!!!!
      Liebe Grüße
      Karina

      Löschen
  6. der Feiertag ist kaum spürbar bei mir im Urlaubsgebiet eher wird Vatertag gefeiert auch wenn viele keine Väter sind. Schade dass dieser Feiertag so unter geht.
    Interessant ist dein Posting dazu!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. es stimmt natürlich dass durch das feiern eines vatertages der feiertag christi himmelfahrt teilweise wirklich in vergessenheit gerät was wirklich schade ist. ich für meinen teil verbinde mit dem gestrigen tag auch in erster linie mit einem chtistlichen feiertag als die zelebration meines vaters aber trotzdem habe ich ihm eine karte geschrieben und an ihn gedacht. ein gesunder mittelweg beides zu würdigen ist denke ich am sinnvollsten!
    liebe urlaubsgrüße aus dem wellnesshotel südtirol 5 sterne
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, schön die Fakten zusammengefasst in den Sinn des Tages ins Bewusstsein gerückt.Dank dir sehr dafür.

    egbert

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, mit viel Interesse habe ich Deinen Text gelesen. Ich persönlich kann mit "Vatertag" nicht viel anfangen. Genau so wenig, wie mit Muttertag. Ich frage mich stets, braucht es einen Tag, damit ich mich erinnere, dass ich Mutter und Vater habe? Aber selbstverständlich muss das ein jeder für sich entscheiden. Man muss ja nicht alles mitmachen. Die meisten Feiertage haben wir wohl dem Christlichen Glauben zu verdanken. Es wäre nicht schlecht, sich das auch einmal vor Augen zu führen.
    Sende Dir einen ganz lieben Gruß, Angelika

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Irmi,
    für uns bedeutet der Himmelsfahrtstag alle zwei Jahre, dass wir wieder den Evangelischen Kirchentag haben, mit prima Diskussionen und einfach einer tollen Stimmung. Leider bin ich dieses Jahr nicht in Berlin, aber in zwei Jahren sicher wieder in Dortmund dabei. ich kann nur alle Interessierten einladen mal vorbeizuschauen.

    Liebe Grüße zum Wochenende
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Dass die englische Sprache unterscheidet, finde ich richtig gut. Bei uns ist das mit dem 'Himmel' und was damit gemeint ist, oft nicht so ganz einfach. Ich merke das auch bei den Enkeln. Wenn jemand verstorben ist, wird gerne gesagt: Er ist jetzt im Himmel. Sofort geht der Blick nach oben: Dort? - Etwas verwirrend, wie ich finde. - Hier waren auch viele Gruppen anlässlich des Vatertages unterwegs. Allerdings waren die meisten, die ich gesehen habe, Junggesellen! - Spaß hatten sie dennoch! :-)))) Sonnige Grüße! Martina

    AntwortenLöschen
  12. Servus Irmi,
    als "einziger Vater" in den Reihen deiner Blogbesucher habe ich den Post auch genau gelesen. In ganz frühen Jahren, als noch sehr junger Vater von Tochter und Sohn bin ich natürlich auch losgezogen mit den Spez´ln - aber das ist langlanglang her!!
    Ein genussvolles Wochenende mit viel Sonne,
    Luis

    AntwortenLöschen
  13. Interessant - bei uns ist nur Christi Himmelfahrt, Vatertag war bei uns schon...
    Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende liebe Irmi!

    AntwortenLöschen
  14. Beautiful images, have a nice holiday Irmi.

    AntwortenLöschen
  15. eine interessante Nachlese zur Himmelfahrt. Danke wieder für die Info und die schönen Bilder dazu.
    Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende Irmi.
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  16. Es sei mir erlaubt: "Jedem Tierchen sein Pläsierchen!"

    Wunderschön die Pfingstrose - habe meine Freude daran!
    Dankeschön - und ein gemütliches Wochenende von Herzen, Gundy

    AntwortenLöschen
  17. Vatertag Irmi
    und dann sind da HERREN unterwegs da kann man nur den Kopf schütteln..LAUT und BIER.nein DANKE
    mit einem LG zum Wochenende vom katerchen

    AntwortenLöschen
  18. ich bin kein fan von mutter- oder vatertag. ein wundervolles wochenende wünsche ich dir !
    lg anja

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Irmi,
    das ist ja wieder interessant.
    Bei uns im Dorf zieht die Jugend los... mit Bollerwagen, Musik und Bier... da sag ich "nein Danke".
    Meine Schwiegersöhne unternehmen etwas mit Frau und Kinder, so soll es sein und das finde ich KLASSE.

    Deine Pfingstrose sieht wunderschön aus... meine ist noch in Knospe... aber bald geht sie auf.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir...
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  20. Du triffst den Nagel auf den Kopf, liebe Irmi! Doch eigentümlicherweise, obwohl viele gegen die kommerziellen Feiertage sind, wird es dennoch zelebriert...

    Dir wünsche ich ein wunderschönes Wochenende und sende herzliche Grüßle vom Starnberger See, Heidrun

    AntwortenLöschen
  21. ein sehr interessanter bericht, liebe irmi!
    ...aber zum thema vatertag enthalte ich mich lieber...
    alles liebe und hab ein schönes wochenende
    margit

    AntwortenLöschen
  22. Die Herren der Schöpfung hatten wahrlich einen herrlichen sonnigen Tag für ihre Unternehmungen. Leider fließt dabei viel zu oft viel zu viel Bier. Heut stehen wieder Unfälle in der Zeitung, die sich unter Alkoholeinfluss ereignet haben.
    Hab ein sonniges Wochenende liebe Irmi.

    AntwortenLöschen
  23. Schön, daß du das so gut erklärt hast. Für viele ist dieser Tag lediglich nur der "Männertag".

    Liebe Grüße

    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/05/unterwegs-suns-out-legs-out.html

    AntwortenLöschen
  24. Nachtrag Himmelfahrt: ER war der erste Motorrad-Fahrer und fuhr mit "TRIUMPH" gen Himmel. Peter

    AntwortenLöschen
  25. Obwohl das Wetter so schön war, waren dieses Jahr weniger Männer unterwegs. Sonst ging es den ganzen Tag, dass sie hier vorbeikamen ... mit Bollerwägen, Traktoranhänger oder auf Fahrrädern mit Familie. Aber seit der "Ochsen" von gegenüber abgerissen wurde, führen wohl die Vatertags-Routen nicht mehr so oft hier entlang.

    Inzwischen ist schon wieder Sonntag und alles bereits Vergangenheit. Aber Pfingsten steht schon vor der Tür.

    Hab noch einen schönen Tag und bei der Hitze das Trinken nicht vergessen!!!

    Liebe Grüße aus der Wiese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Irmi,
      ich befürchte das viele junge Leute gar nichts mehr wissen was die kirchlichen Feiertage
      überhaupt bedeuten. Hier kann ich leider oft beobachten das gerade ganz junge Männer,
      die wahrscheinlich gar keine Väter sind, den Vatertag besonders heftig mit viel Alkohol feiern.
      Viele liebe Grüße
      Sigi

      Löschen
  26. Guten Morgen liebe Irmi,
    ich wollte dir nur kurz einen guten Start in die neue Woche wünschen und mich für deine lieben Kommentare bei mir bedanken. Ich komme momentan ganz schwer rum, hier im Bloggerland.
    Was Himmelfahrt eigentlich bedeutet wissen viele gar nicht mehr :(
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.