Dienstag, 21. September 2010

...und noch etwas Interessantes habe ich gefunden

Ich habe wohl z.Zt. gerade meine  "Auffrisch- und Weiterbildungsphase"  oder so ähnlich. Auf jeden Fall habe ich im Buch  "Warum Männer weniger lachen" folgenden Hinweis gefunden. Den meisten Weintrinkern ist es bekannt. Aber Auffrischung schadet ja nicht.
Warum ist Rotwein rot?
"Rotwein wird aus roten oder blauen Trauben hergestellt. Die Farbe der Schale bringt das Rot in den Wein, denn in der Schale konzentrieren sich die Anthocyane, die blauen Pfanzenfarbstoffe. Je nach Konzentration und ph-Wert färben sie rot, blau oder violett. Bei der Rotweinherstellung werden die Trauben zerquetscht (gemaischt), dann  "auf"  der Maische vergoren. Durch den entstehenden Alkohol werden die Farbstoffe aus der Schale freigesetzt.
Im Unterschied zur Weißweinherstellung, wo die Maische sofort abgekeltert und der Wein filtriert wird, lagert der Rotwein mehrere Tage auf der Maische. Je kürzerdie Zeit, desto weniger nimmt der Most die Farbe auf, wie zum Beispiel beim Rosé-Wein. Um einen kräftig gefärbten Rotwein zu erhalten, müssen also möglichst viele Farbstoffe aus der Schale in den Wein überführt werden. Durch den ständigen Kontakt der Maische mit dem Most und durch ein Erwärmen der Maische, wird der Färbungsprozess verbessert und beschleunigt. Dornfelder-Trauben, die stark färben, können auf diese Weise einen sehr starken Farbton erzeugen. 
Neben den Farbstoffen befinden sich auch Tannine  (Gerbsäure) und Aromastoffe in den roten Traubenschalen, dieder Alkohol freisetzt. Für einen runden, milden Geschmack ist die Reifezeit von Rotwein länger, als die von Weißwein, da die Tannine im Rotwein Zeit brauchen, um teilweise  wieder abgebaut zu werden."
Na, dann Prost - jetzt genießt man das Gläschen Rotwein doch gleich noch intensiver.

Kommentare :

  1. Sehr interessant Irmili ..aber ich mag nur roten Traubensaft und Bier ...mit Wein hab ich es nicht so ...ausser manchmal Sangria und Blanchet:-)
    ich bin müde und geh nu in die Feder ja?!
    Gute Nachtie
    Dein
    Kroeti

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi, liebe Kroeti,

    hier ist wieder die gewohnte
    Ordnung...
    Nachts muss ja die Welt noch
    in Ordnung sein.
    Wein: Ich trinke lieber Weißwein.
    Er ist leichter verträglich.
    Aber eine Weinkennerin bin ich
    nicht. Ich merke keinen Unterschied
    bei den Sorten. Das ist auch
    nicht wichtig, ich brauche kein Gutachten abzugeben.
    Gute Nacht und einen
    guten Tag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Rotwein macht im er so müde! Also fand ich immer!

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen

    Wenn schon Wein dann lieblichen Rotwein. Roten Traubensaft mag ich aber auch lieber.
    Gruß Mummel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    danke für die ausführliche Info,ich bin jedoch kein Rotweintrinker.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Irmi
    gut das man nun SCHLAUER ist..grins..
    aber Rotwein ist nicht mein ..SAFT..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  7. Da ich überhaupt keinen Alkohol trinke, würde mich viel mehr die Lösung interessieren "warum Männer weniger lachen".

    Löst du das mal morgen auf?

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen
  8. darauf müsste ich jetzt einen Rotwein trinken. Aber da muss ich wohl bis heute abend warten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Irmi.
    Das ist ja sehr interessant. Aber ich würde auch gerne wissen, warum Männer weniger lachen ;-)
    LG
    Elsbeth

    AntwortenLöschen
  10. ...ob ich das beim nächste Rotwein noch weiß? -ich glaube nicht, aber genießen werde ich ihn sowieso.
    Liebe Irmi ich wünsche dir heute einen schönen Tag zum genießen, liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    ich bin eine passionierte Rotweintrinkerin, am liebsten ganz trocken. Ich kaufe gern teuren und guten und trinke dafür seltener. Mir kommt es, wie in allen Lebensbereichen, sehr auf Qualität an, wie gesagt, dafür genieße ich eben seltener.
    Ich habe mit meinem Mann mal ein Wein-Wochenende in einem guten Hotel gemacht und da wurde es uns beigebracht, den guten Wein richtig zu schmecken. Es war tatsächlich eine Offenbarung, auch wenn es schwülstig klingt.
    LG Karoline

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    das ist ja hochinteressant. So lernt man auch beim Bloggen nie aus, nur ich fürchte, ich werde mir das auch nicht alles behalten. Naja, sollte ich mal wieder mit Freunden zusammen Rotwein trinken, werde ich vorher hier bei Dir nochmal vorbeischauen.
    Lieben Gruss
    Simone

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi,
    so genau wusste ich es nicht - war interessant zu lesen!
    Ein Glas Rotwein trinke ich ganz gern mal zum Essen.
    Und jetzt umso lieber :-)

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, herzliche und sonnige Grüße zur Wochenmitte.
    Weinkunde, interessant, Dein voriger Beitrag über den Buchclub und die Schultüte ebenso.
    Ich könnte auch noch mehrere Wäschekorb Bücher dazu stellen.
    Wir haben schon im Schlafzimmer zusätzlich Bücherborde angebracht, weil die Wohnzimmer- Schrankwand schon aus allen Nähten platzt.
    Trotzdem kommt immer mal wieder ein Buch dazu.
    An meine Schultüte kann ich mich nicht mehr erinnern, wie sie aussah und was drinnen war. Ich weiß nur noch, daß ich sie nicht zur Einschulung zur Schule mit hatte und sie nicht so groß war, daß ich nicht drüber schauen konnte.
    Wein ist für mich nur in süßen Trauben köstlich. Gestern Abend aß ich die letzten Weintrauben. Nur die dicken, großen, gelben Weintrauben mag ich.
    Als junge Frau trank ich gerne Eier- und Kirschlikör und später dann noch Creme-Likör. Jetzt mag ich gar nichts mehr.
    Mein Männe trinkt manchmal gern einen trockenen Rotwein. Es gefällt ihm gar nicht, daß ich nicht mal ein Gläschen mit ihm mittrinke.
    Ich wünsche Dir einen guten Tag und sage tschüssi, winke, winke, Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Irmi, du bist mal wieder zeitnah am Geschehen. Es ist dieser Tage wohl fast soweit mit der Weinernte. Ich war ein paar Tage am Rhein und wenn man die Hänge dort mit ihren schematisch angelegten Rebstöcken sieht, freut man sich schon auf ein Glas Wein.
    Ganz liebe Grüße
    von Rosine

    AntwortenLöschen
  16. ...um Rotwein machte ich jahrelang einen großen Bogen, er zählt zu den Migränetriggern, wie Alkohol, überhaupt. Seit ich keine Migräne (nach dem Wechsel) mehr habe, trinke ab und zu einen Wein, aber immer noch lieber hellen...
    Ja, das würde mich auch interessieren liebe Irmi, warum lachen Männer weniger?

    ich grüße dich Stephanie

    AntwortenLöschen
  17. Das war mir auch bekannt, liebe Irmi. Ich trinke aber ansonsten gar keinen Alkohol - bis auf sehr seltene Anlässe oder medizinische Ausnahmen.
    Anthocyane kann man auch bei anderen Gelegenheiten gut erkennen, z.B. wenn man Blätter des giftigen Aronstabes in Zitronenwasser legt, färbt er dieses rötlich da diese darin enthalten sind. Ist ein beliebtes Anschauungsmaterial bei Natur- oder Pflanzenwanderungen/führungen.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. Danke auch noch für Deinen Tipp. Diese Gefäße kennt leider nicht jeder und ich kannte die genaue Bezeichnung auch nicht dafür. Aber ich bekam noch einen Hinweis und habe sie jetzt im e*ay gefunden, wenn auch nicht alt sondern neu und nachgemacht ...

    AntwortenLöschen
  19. Ja und warum lachen sie jetzt weniger? Ich habs: weil wir zuviel Wein trinken, egal ob rot oder weiß

    LG Shouhsou

    AntwortenLöschen
  20. Ein gutes Gläschen Wein verschmähe ich auch nicht, doch muß das Maß dabei stimmen, denn zuviel davon, na ja, da lachen dann wohl auch die Männer reichlich...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    vielen Dank für die Informationen. Es sit immer gut, wenn mal die grauen Zellen wieder etwas zu tun bekommen.

    Liebe Grüßle
    Peggy

    AntwortenLöschen
  22. Ich wollte doch schon nachfragen, ob du dich gerade durch eine 30-bändige Enzyklopädie durchliest oder sowas in der Art. Na, jedenfalls lernt man bei dir dauernd was dazu, das finde ich prima - weiter so!
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  23. Auf dein Wohl, liebe Irmi. Nun wird mir ein Gläschen Roter viel mehr munden als vorher. LG Inge

    AntwortenLöschen
  24. sehr interessant :-)
    mag leider keinen wein wegen der säure.

    AntwortenLöschen
  25. Und so gesund ist ein Gläschen davon :-))
    Habe gerade auf der HP unseres Winzers gelesen, dass es auch sofort gepressten gibt, dann ist der Rotwein weiss! Schon gekostet?

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  26. Legga - hin und wieder mal ein guter Roter! - Warum der "rot" ist, hab ich mich bislang immer nur gefragt, wenn ich gekleckert hab...

    Sehr interessant dein Beitrag, Irmi! Vielen Dank dafür und
    liebe Grüße
    Summer

    AntwortenLöschen
  27. Werte Damen,
    >""Warum Männer weniger lachen"<
    Ja, fäällt denn nicht der Groschen?
    Männer lachen weniger, weil sie nicht so albern und kindisch sind wie die "Frauen". Kann man doch schon im Kindergarten und in der Schule feststellen. ;-) :lol:
    SOOO! UPS! Das mußte mal gesagt werden!!!

    Mit Wein habe ich nicht viel am Hut.
    Bin erst kürzlich in den Weinbergen rumgeturnt. Da roch es wie nach einem Gasangriff oder in einer Chemiefabrik.

    Ernsthaft und ohne Gekicher
    Oskar

    AntwortenLöschen
  28. aso *auch ernsthaft guck ...angestrengd...*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.