Montag, 13. Dezember 2010

Dies und Das vom Honigkuchenmann

Hoffmann von Fallersleben  (1798-1874) hat das schöne Gedicht vom Honigkuchenmann geschrieben


Keine Puppe will ich haben -
Puppen gehn mich gar nichts an.
Was erfreun mich kann und laben,
ist ein Honigkuchenmann,
so ein Mann mit Leib und Kleid
durch und durch von Süßigkeit.

Stattlicher als eine Puppe
sieht ein Honigkerl sich an,
eine ganze Puppengruppe
mich nicht so erfreuen kann.
Aber seh ich recht dich an,
dauerst du mich, lieber Mann.

Denn du bist zum Tod erkoren -
bin ich dir auch noch so gut,
ob du hast ein Bein verloren,
ob das andre weh dir tut:
Armer Honigkuchenmann,
hilft dir nichts, du mußt doch dran!

Ich finde, es passt so gut in die Vorweihnachtszeit. Ich wünsche allen eine gute neue Woche.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi
    Dieses schöne Gedicht kannte ich noch nicht ..
    tja, ein Honigkuchenmann hat schon ein schweres Los -
    doch entspricht es ja seiner Bestimmung ;-)
    Ich wünsche Dir eine gute neue Woche.
    Herzlichst
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  2. Barbara sagt es schon richtig!
    Dem leckeren Mann bleibt keine Wahl,
    wir haben ihn halt "zum Fressen gern"!
    ;-))
    Süße Grüße
    vom Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    ich staune immer wieder, welche mir unbekannten Gedichte du so ausgräbst. Danke dafür.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi,

    bei uns gibt es eine Redensart:
    Er lacht wie ein Honigkuchenpferd.
    Das fiel mir spontan bei deinem
    Text ein.

    Einen guten Montag und liebe Grüße
    Angela und Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Dir wünsche ich eine schöne Woche und einen tollen Honigkuchenmann,
    liebe Grüße margit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    ich wünsche dir auch eine schöne Woche. Armer Honigkuchenmann, aber hilft ja nix.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Herziges Gedicht... ein Freudenspender, der selbst nicht viel davon hat.... Aber eben, das ist seine Bestimmung!!!
    Hoffe, dass dir auch so ein feiner Kerl begegnet diese Woche!
    ♥-lich und bbbbb

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    das Gedicht ist allerliebst und so ein ganz klein wenig tut mir der Honigkuchenmann auch leid. Aber das hilft ihm nichts... ;-)

    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    ein wunderschönes Gedicht.
    Ich wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Niemals würde ich dem Honigkuchenmann ein Bein abbeißen. Ich habe auch Schwierigkeiten bei Nikoläusen und Osterhasen *ggg*!

    Lieben Gruss und eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Irmi

    der arme Kerl und die Stutentriene auch..was für ein Schicksal...

    LG vom katerchen der einen guten Wochenstart wünscht

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi, neugierig wie ich bin wollte ich sehen wer Irmi ist, die mir einen lieben Komentar dagelassen hat, und kam dich besuchen. Da bin ich nun und da bleib ich etwas länger, ist schön hier bei dir.
    Das Gedicht vom Honigkuchenmann kannte ich noch nicht, gefällt mir gut. Jetz geh ich weiter bei dir lesen, dein Blog ist wie ein guter Roman, den muß man auch zu ende lesen.
    Liebe Grüße, Ilse

    AntwortenLöschen
  13. Tja, so süß und schmackhaft er daher kommt, ein bitteres Ende erwartet ihn auf jeden Fall...

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  14. Ja, den hat man zum fressen gern!

    LG aus Stetten a.H.

    Ute

    AntwortenLöschen
  15. ...oh, der Arme, jetzt ist er schon verspeist...
    Wünsche dir einen schönen Montag, liebe Irmi,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,

    dies Gedicht kannte ich garnicht.
    Es ist sehr schön, aber ein wenig Leid tut er mir schon.
    Aber es ist auch das Schicksal der Nikoläuse und .....!
    Da fällt mir etwas von Hänsel und Gretel ein:
    damit ich dich besser fressen kann. Ach wie grausig ;0) aaaber lecker!
    Wünsch dir eine angenehme schöne Adventswoche.
    Liebste grüße,Moni

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,
    ich kenne den Honigkuchenmann als den Kleinen Lebkuchenmann. Darüber gab es in meiner Kindheit ein wunderhübsches Pixie-Buch, das ich noch besitze. Und der ließ sich, soweit ich mich erinnere, am Ende von armen Kindern verspeisen, nachdem er anderen fortlief. Eine hübsche, wenn auch für Kinder ein wenig traurige Geschichte.
    So ein Lebkuchenmann regt doch immer wieder die Phantasie an :-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. danke für das schöne gedicht irmi :)

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi,
    wie das passt. Fühle mich auch gerade so, wie der Honigkuchenmann.
    Tja, dann muss ich wohl auch ran.
    Danke Dir für Deinen lieben Kommentar und wünsche Dir alles Liebe.
    Ira

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi, herzliche Grüße aus dem sonnigem Berlin-Marzahn.
    Es sind -2 Grad und wir haben hellblauen Himmel.
    Deine Weihnachtsmann Tasse ist mir sehr gut bekannt. Daraus trinke ich oft meinen heißen Kakao und morgens immer meinen Kaffee.Männe hat den Topf mit dem Schneemann.
    Ich wünsche Dir eine schöne, Vorweihnachtszeitwoche und sage tschüssi, alles Gute, Brigitte

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi, ich habe gerade Pfefferkuchen genascht - schön langsm im Mund zergehen lassen und schlucken - das klappt schon. Sonst hätte ich jetzt Appetit darauf bekommen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  22. Mhmmmm. Ich liebe es, wenn ich Gedichte entdecke, die ich noch nicht kenne. LG Inge

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    hier wie auch im Blog danke für deine kleine schokoladige Überraschung (= Hab mich sehr gefreut.

    Der Honigkuchenmann könnt einem fast leid tun (=

    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  24. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes ein zuckersüßes gedicht. Ich danke dir dafür.

    LG Shoushou

    AntwortenLöschen
  25. oh, ich versteh, dass dem Dichter der Honigkuchenmann leid tut. Ich bin da auch ein bisschen sentimental veranlagt - das gilt auch für Weihnachtsmänner und Osterhasen. Verrückt, gell? :))

    Einen gemütlichen, schönen Abend wünsch ich dir,

    ganz liebe Grüsse an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
  26. Der Arme - aber wenn er doch so gut schmeckt!!

    LG

    AntwortenLöschen
  27. Der arme leckere Kerl *schmatz* ;o)
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  28. Und ob das paßt, das kannte ich noch gar nicht.
    Irgenwie muß es jetzt bald mal lustiger werden, ich hänge in so einem Loch, wollte schon das Bloggen hinschmeißen, wenigstens für gewisse Zeit, aber langsam steigen wieder die ehrgeizigen Kräfte in mir auch...mittel reicht schon.
    Und das Wetter...ich mag keinen Schnee mehr sehen, war doch alles so schön fortgetaut.
    Liebe Irmi, hab noch einen schönen Abend und schlaf gut ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.