Dienstag, 24. Dezember 2013

Gedanken zum Weihnachtsfest

Im Grunde verdanken wir unser Weihnachtsfest dem Umstand, dass Martin Luther seine Meinung geändert hat. Statt ledig zu bleiben  - wie geplant -  heiratete er seine Käthe. Kaum war der erste Sohn auf der Welt, beschloss der Reformator, Weihnachten künftig nicht mehr auf der Straße zu feiern, sondern sich mit seiner Familie in die gute Stube zurückzuziehen. Am Tannenbaum funkelten Kerzen, die Kinder sangen, Luther spielte Laute. Ein absolutes Novum. Um das Idyll perfekt zu machen, ersann der ehemalige Mönch 1531 auch noch die Geschichte vom Christkind, das am Heiligabend Geschenke bringt. Das Ideal der Weihnacht im Familienkreis war geboren.
Es hat bis heute nichts von seiner Strahlkraft verloren. 85 Prozent  aller Deutschen, so ermittelte das evangelische  Magazin  "Christmon", wollen Weihnachten mit der Familie verbringen. Woher rührt diese Sehnsucht nach der heilen Welt am Heiligen Abend? Sicher nicht aus der Bibel. Die Szenerie im Stall zu Bethlehem war alles andere als ein Idyll. Es zog, es stank, das Baby lag auf  kratzigem Stroh. Und die Schergen des Herodes waren schon auf der Suche nach dem Neugeborenen.
Den Urchristen war Weihnachten denn auch herzlich gleichgültig. Erst gegen Ende des vierten Jahrhunderts fingen Wanderprediger an, für ein drittes Hochfest zu werben. Nach langen Überlegungen schlugen die Kirchenväter schließlich den 25. Dezember vor. An diesem Tag feierten die Römer den Sieg der Sonne über die Finsternis. Wintersonnwende. Tatsächlich spielt die lange Nacht, die schon die Hoffnung auf den Frühling in sich birgt, eine entscheidende Rolle für die Faszination, die die Weihnacht bis heute ausübt.


Die Sehnsucht nach Harmonie und Frieden ist tief in uns verwurzelt. Weil dieses Bedürfnis in der Alltagshektik aber immer verdrängt wird, bricht es an Weihnachten umso stärker hervor. Der 24. Dezember ist emotional extrem aufgeladen.
An Weihnachten 1534, Sohn Hans war inzwischen acht Jahre alt und das sechste Kind gerade geboren, beschloss Martin Luther, nun auch das Krippenspiel in die eigene Wohnstube zu überführen. Der Reformator komponierte für diesen Anlass sogar ein neues Lied. Es erzählt die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht eines Engels und ist bis heute ein Hit: "Vom Himmel hoch, da komm ich her." Getoppt wurde das Luther-Lied erst zweihundert Jahre später von der Komposition eines armen österreichischen Dorfpfarrers namens Josef Mohr. Er nannte sein Gitarrenstück  "Stille Nacht".

Das Weihnachtsbäumlein
 Es war einmal ein Tännelein
mit braunen Kuchenherzlein
und Glitzergold und Äpflein fein
und vielen bunten Kerzlein:
das war am Weihnachtsfest so grün
als fing es eben an zu blühn.

Doch nach nicht gar zu langer Zeit,
da stands im Garten unten
und seine ganze Herrlichkeit
war, ach, dahingeschwunden.

Die grünen Nadeln war´n verdorrt
die Herzlein und die Kerzen fort.
Bis eines Tags der Gärtner kam
den fror zu Haus im Dunkeln,

und es in seinen Ofen nahm-
Hei! Tats da sprühn und funkeln!
Und flammte jubelnd himmelwärts
in hundert Flämmlein in Gottes Herz.

Christian Morgenstern
1871-1914

Kommentare :

  1. Liebe Irmi,

    danke schön für all deine wunderbaren Blogeinträge im letzten Jahr. Ich wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest, gemütliche Stunden und vor allem Gesundheit.
    Alles Liebe
    Regina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,

    danke für Deine lieben Weihnachtswünsche. Ich wünsche Dir ein schönes und friedliches Weihnachtsfest und alles Gute, vor allem Gesundheit.

    Viele liebe Grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi, wie immer ein wundervoller Post mit viel Information und den Blick auf das eigentliche Weihnachten ;-)

    Danke dir dafür und wünsche dir von ♥en ein frohes Weihnachtsfest ohne Stress und vielen wunderbaren Stunden.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Irmi
    dankeschön für diese wunderbare Weihnachtserklärung und auch ich wünsche dir ein fröhliches besinnliches Weinachtsfest!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. So machen wir es also der Familie Luther nach. Frohe Weihnachten liebe Irmi!
    Lieben Gruß von Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Danke Irmi
    das wusste ich nicht.

    Harmonie die große Sehnsucht,besonderes zum Fest

    Ein schönes Fest wünscht das katerchen mit einem LG von hier

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, wie gut das Luther das so gesehen hat, führen wir seine Tradition fort.
    Wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest und viele schöne Stunden im Kreise deine Lieben.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  8. Danke dafür, dass du die Geschichte des Weihnachtsfestes noch einmal darstellst! (Im Radio höre ich gerade die Geschichte des Liedes "Stille Nacht"...) Ja, schon ein besonderes, sehr deutsches Fest!
    Heute werde ich es das 1. Mal seit 1977 wieder nur mit meinem Mann verbringen.
    Dir wünsche ich, dass du es so feiern kannst, dass es dir gut tut!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das wusste ich noch gar nicht. Vielen Dank für den schönen Post!
    Frohe Weihnachten wünscht dir Heike

    AntwortenLöschen
  10. So schön! Sowohl die Geschichte des Liedes, das alle Welt kennt und auch das Morgenstern-Gedicht ...

    Nun steht also Weihnachten vor der Tür! Mein Weihnachtsgruß ist wie gesagt irisch angehaucht …

    *

    In

    dieser

    Winternacht

    möge Friede dein

    erster Gast sein, und das

    Licht der Weihnachts – Kerzen

    weise dem Glück den Weg zu deinem

    Haus

    Irischer
    Weihnachtssegen

    (¯`•´¯)
    ` ♥ ´ liche Grüße von Heidrun


    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Irmi,
    ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest .
    Schön das ich Dich kennenlernen durfte.
    Für das Jahr 2014 Glück, Zufriedenheit aber vor allem Gesundheit.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi
    Ich wünsche dir wunderschöne Weihnachten und ein glückliches und gesundes neues Jahr.
    Vielen Dank auch für deine tollen Posts von deren Inhalt ich oft erst hier was gehört habe.
    Herzliche Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,

    wieder ein informativer Post mit einem wunderschönen Gedicht, dass ich mir kopieren und speichern werde, weil ich es so toll finde. Ich bin froh, Dich und Deinen Blog im WWW gefunden zu haben und wünsche Dir schöne und besinnliche Weihnachtstage.

    Ganz liebe Grüße

    Kerstin mit Finchen und Ayla

    AntwortenLöschen
  14. vielen Dank für deinen schönen und interessanten Weihnachtstext.

    Liebe Irmi, ich wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest
    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi, ja - der Martin Luther verstand es zu leben, in der eigenen Stube, da ist es doch am gemütlichsten. Vielen Dank für Deine immer interessanten Blogbeiträge, die immer auch weiter bilden. Herzliche Weihnachtsgrüße von Claudia.

    AntwortenLöschen
  16. Dankeschön!
    Auch Dir eine wunderfriedliche Weihnachtszeit
    und all das, was Du Dir selbst auch wünschst, liebe Irmi!

    Beste Grüße,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Irmi,ich bedank mich ♥lich bei dir, für all deine schönen Beiträge die du immer veröffentlichst und wünsche dir eine gesegnete,friedliche Weihnachtszeit mit lieben Menschen und fröhlichen Stunden,alles Liebe,
    Ulli

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Irmi,

    schöne Gedanken an denen du uns teilhaben lässt...

    Ein schönes Weihnachtsfest...

    Alles Liebe
    Ditschi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi
    Frohe schöne Weihnacht wünscht dir Bea

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,

    ich wünsche dir ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage

    Liebe Grüßle Mela

    AntwortenLöschen
  21. FROHE WEIHNACHTEN meine liebe Irmi, vielen Dank für Deinen wunderbaren Post, Fotografie und Wünsche...

    Umarmung und liebe Grüsse, Hans-Peter

    AntwortenLöschen
  22. Servus Irmi,
    ich möchte dir unter deinen Weihnachtsbaum ein großes Paket legen - voll mit vielen großen und kleinen "Danke schön" für deine vielen informativen Beiträge. Wenn man deine Posts aufmerksam verfolgt, dann muss man nicht "dumm sterben "!
    Danke und friedliche Stunden,
    Luis

    AntwortenLöschen
  23. Dein angekommenes Weihnachtspäckchen, liebe Irmi, liegt unter dem Baum und wartet darauf, heute Abend ausgepackt zu werden. Ich sage aber jetzt schon "Dank" und das nicht nur für dein Päckchen, nein, sondern für jeden post, mit dem du uns hier Heiteres, Nachdenkliches und Informatives zukommen lässt.:-)

    Ja, das Lied "Stille Nacht" des österreichischen Dorfpfarrers ist um die ganze Welt gegangen und wird in vielen Sprachen gesungen, wobei ich glaube, dass das Schlusslied im Gottesdienst auch heute sein wird: "Oh du fröhliche....."

    Und das wünsche ich jetzt dir von Herzen, liebe Irmi, ein "fröhliches" Weihnachtsfest.

    Alles Liebe für dich und herzliche Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Irmi,
    ein Vater der einfach nur glücklich über seine Familie ist, ist doch ein wunderbares Geschenk. Ich hätte sehr viel darum gegeben. Auch heute tut das noch weh, zu wissen, daß es niemals so war.
    Daher bin ich um so froher, einen Mann zu haben, dem ich und unser Kind alles sind. Viel mehr braucht es zur Weihnacht für mich nicht.
    Ich danke Dir für all´ die geschrieben Worte, die nachdenklich stimmen, oder auch heiter. Manchmal weh tun, aber immer so wichtig sind!
    Fröhliche Festtage wünsche ich Dir. Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Irmi, auch noch einmal an dieser Stelle: Frohe Weihnachten und Danke für all Deine Gedanken und Kommentare!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  26. Hoh hoh hoh, Du Liebe (◠‿◠)
    Danke für deine vielen wunderbaren Postings, zu denen dieser hier zweifesfrei auch zählt, für deine lieben Wünsche und deinen cmt.: Genau so ist es auch. Zsanna Manna sieht - vermutl wegen der Farbintensität - süßer aus als es ist. Die natürlichen Zutaten sind ja nicht so extrem süß wie die industriell überzuckerten Süßwaren.
    Ich wünsche dir ein glückliches Weihnachts-Fest und schöne Feiertage!
    Liebst, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Irmi,
    lass mich dir DANKE sagen, für all deinen Fleiß in deinem blog und
    lass mich heute nur wenig Worte machen, dir

    FROHE WEIHNACHT.

    mit ganz herzlichen Grüßen,
    egbert

    AntwortenLöschen
  28. Vielen lieben Dank für deinen wunderbaren Weihnachtspost liebe Irmi.

    Ich wünsche dir von ganzem ♥ eine friedvolle und auch fröhliche Weihnachtszeit

    ♥liche Weihnachtsgrüße von der Jurika

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Irmi,
    frohe Weihnachten wünsche ich Dir und danke gleichzeitig für Deine lieben Zeilen.
    Bis bald wieder und alles Liebe
    Sara

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Irmi,

    da habe ich doch wieder dazugelernt.
    Deine Posts sind immer wieder ein Geschenk.
    Vielen Dank dafür.

    Ich wünsche Dir
    Frohe Weihnachten
    voller Licht und Wärme, voller Wunder und menschlicher Begegnung.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Irmi,
    interessante Hintergrundinformationen ! Wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Irmi,
    das ist interessant, jetzt weiss ich das wir einige weihnachtlichen Bräuche dem Herrn Luther zu verdanken haben!
    Das Tannenbaumgedicht ist schön!
    "Frohe Weihnacht!"
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.