Montag, 7. März 2016

Dies und Das über den Expressionismus

Vor hundert Jahren starb der Künstler Franz Marc. Er wurde im Jahr 1880 in München geboren und studierte später Zeichnen und Malen. Er starb als Soldat im ersten Weltkrieg.
Eine gelbe Kuh hüpft voller Freude über eine orangefarbene Wiese, ein streifenloser Tiger hat es sich in einem lilafarbenen Gebüsch gemütlich gemacht. Und auf einer bunten Koppel steht ein knallblaues Pferd.
 
Vor über hundert Jahren hat Marc diese Bilder gemalt. Zu seiner Zeit war seine Malerei ungewöhnlich - für manche sogar verrückt. Doch heute ist er in der Welt der Kunst ein Popstar. Man muss sich die Frage stellen, warum die Kunstwerke von Franz Marc so anders waren? Zu Beginn des 20.Jahrhunderts malten die meisten Künstler, was sie mit ihren Augen sahen - und in genau den Farben. Doch das wollte Franz Marc nicht. Er stellte dar, was er fühlte und bemalte Leinwände mit knalligen Farben, ganz egal, wie die Dinge in Wirklichkeit aussahen.
Außerdem liebte er Tiere. Stunden verbrachte er auf Koppeln oder im Wald, um Tiere zu beobachten. Er dachte, dass Tiere manche Dinge besser machen als die Menschen. Zum Beispiel, weil sie keinen unnötigen Krieg anfangen. Oder meist nur dann fressen, wenn sie hungrig sind. Also malte er Tiere. Aber nicht so, wie sie für uns Menschen aussehen. Er stellte sich z.B. vor, wie sich ein Pferd fühlen könnte. Und wie fühlt sich ein Pferd? Dafür brauchte er schon viel Fantasie. So entstanden einige seiner berühmtesten Bilder: zum Beispiel von blauen Pferden.
Zu malen, wie man sich fühlt - das nennen wir heute Expressionismus. Franz Marc war einer der ersten, der so malte. Sie wollten, dass alle Menschen Kunst verstehen können. Bei Marc ist das auch hundert Jahre später noch so. Betrachtet man heute seine kunterbunten Bilder, kann man sich noch immer vorstellen, wie er sich beim Malen gefühlt hat.
(Quelle: Klaro)

Die größten Errungenschaften
waren anfangs nur Träume.
(James Allen)

 

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    Franz Marc, ja, er amcht verrückte Bilder, aber, ihcfind de sie auf ihre Art auch wunderschön!
    Danke für die interesanten Zeilen über einen großartigen Maler!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Kunst, Gedichte, Kultur....ach es gibt so wunderbare Themen!
    Danke fürs Erinnern daran! P.

    AntwortenLöschen
  3. warum er SO malte war mir neu Irmi DANKE..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  4. Franz Marc, einmaliger toller Künstler gewesen und ich habe sie schon immer bewundert seine Bilder!
    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    ein wundervoller Post... Ich liebe Franz Marc ebenso wie den Expressionismus, das ist so ganz meine Welt. Hab lieben Dank für diesen Eintrag. Ich wünsche dir einen guten Einstieg in diese Woche.
    Herzliche Grüsse, Sichtwiese

    AntwortenLöschen
  6. Seit ich Deinen Blog lese weiss ich, dass ich nichts weiss... Danke für das teilen deiner Weisheit
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Irmi,
    bei uns haben wir ja auch die rheinischen Expressionisten, das sind August Macke, auch auch Kampendonk, Thuar, Seehaus und viele mehr. Ich mag die Art der expressionistischen Malerei. Am meisten gefällt mir im übrigen Otto Dix, vor allem mit seinen Gemälden, die den Ersten Weltkrieg thematisieren ...

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  8. Ja, der deutsche Expressionismus ist schon eine echte Bereicherung der Kunstgeschichte! Mir liegen vor allem die klaren, reinen Farben, die verwendet wurden bei der Malerei.
    Gerade habe ich mich aber sehr intensiv bei der Vorbereitung eines neuen Great - Women - Posts mit der anschließenden Phase der Kunstgeschichte, der Neuen Sachlichkeit, beschäftigt. Auf den Post am übernächsten Donnerstag darf man gespannt sein, denn der ist auch historisch sehr interessant ( Werbung in eigener Sache ;-).
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi, vor Jahren stand ich mal an dem Grab von Franz Marc in Kochel am See. Ich finde seine Bilder wunderbar.
    ♥Margarethe

    AntwortenLöschen
  10. Das blaue Pferd, war in der Quinta der einzige Schmuck unseres Klassenzimmers, ich habe es sehr oft betrachtet, manchmal wohl etwas zuuu oft :))
    Bis dann der leidige Tag kam und unsere Deutschlehrerin als Klassenarbeit die genaue Beschreibung des Bildes verlangte. Kunstwerke kann man nicht in Quadrate einteilen und beschreiben, man muss sie spüren und fühlen. Das habe ich später bei einem Schüler von Joseph Beuys gelernt und zehre beim Erstellen meiner Grafiken heute noch davon.

    Liebe Montagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    mit seiner Art zu Malen eroberte Marc unsere Herzen ♥♥♥
    Lieben Montagsgruß
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Irmi,
    ...hab´ gegoogelt und war sehr erstaunt über die bunten Bilder. Die meisten seiner Werke, haben mir sehr gut gefallen, einige fand ich zu abstrakt und am Besten gefiel mir das Gemälde mit den zwei Schweinen. Leider kann ich mir auch anhand der Farbe nicht vorstellen, was oder wie diese Tiere gefühlt haben sollen, aber das muss ich ja auch nicht (bin ja kein Kunstexperte)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  13. Um Kunst zu verstehen, muss man ziemlich befreit sein von Vorurteilen jeglicher Art. Marc's Kunst finde ich bemerkenswert und mutig in seiner Zeit, aber auch heute noch. Mir gefallen bis auf wenige Ausnahmen fast alle seine Bilder.

    Danke dir für die Beschreibung!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Irmi, er war schon ein ganz außergewöhnlicher Maler und Kunst ist, was gefällt. Dem einen gefallen solche bunten Werke mit oft skurrilen Figuren, einem anderen wiederum nicht.
    Beeindruckend ist die Farbfreudigkeit seiner Bilder. Ich habe viele seiner Werke im Franz Marc Museum in Kochel am See gesehen.
    Wer einmal dort in der Nähe ist, sollte ruhig mal reinschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

    Liebe Grüße und dir eine schöne neue Woche
    Christa

    AntwortenLöschen
  15. Danke Irmi, für das Vorstellen dieses Künstlers.Er war schon außergewöhnlich und individuell. Ich mag den Impressionismus, gefühlte Bilder.
    Dir eine schöne Woche und danke für Deinen Besuch, Klärchen

    AntwortenLöschen
  16. Ein Künstler dessen Bilder ich schon immer gerne mochte. So ist es mir auch häufig passiert dass wenn man den Namen erwähnt und ein Fragezeichen auf der Stirn sieht, man nur das blaue Pferd erwähnen muss. Es ist wohl mit das bekannteste Bild und gibt es ja auch heute noch oft als Druck bzw. Poster zu kaufen^^. Finde er hat nicht nur durch die bunten Farben sondern auch wirklich durch sein Gefühl den Bildern das Leben eingehaucht.

    So wie ein Künstler doch seine Bilder spüren sollte, so geht es mir wenn ich Kunst betrachte. Man sollte nicht nur vorbeigehen sondern wirklich verweilen, anschauen, fühlen und dann kann das noch so skurilste Objekt ein Kunstwerk werden.

    Wünsche dir eine schöne Woche und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  17. Franz Marc war mir bereits als Jugendliche eine Offenbarung. Ich malte seine Bilder nach! Vor allem der Blaue Turm hatte es mir besonders angetan. Schön, dass Du an ihn hier erinnerst, liebe Irmi!
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.