Mittwoch, 4. Oktober 2017

Das kleine Wörtchen "Danke"

Nur ein kleines Wörtchen - und doch bewirkt es so viel. Nicht nur im wirklichen Leben, auch in der Arbeitswelt  hat es große Bedeutung.


Dankbarkeit und Anerkennung sind wie ein Muskel, der trainiert wird. Je mehr man ihn benutzt, desto stärker wird er. Danken können und müssen wir für Vieles. Ich danke jeden Tag dafür, dass ich aufstehen und meine kleinen Termine wahrnehmen kann. Das ist nicht selbstverständlich.


 Es ist auch nicht selbstverständlich, dass wir Nahrung haben in Hülle und Fülle. Wir kaufen, was wir gern haben möchten. Dafür sollten wir danken. Auch Nicht-Christen sollten ein Dankeschön sagen.

Es gibt so viele Dinge, für die wir danken sollten. Oftmals vergessen wir dieses kleine Wörtchen leider. Es kann soviel Freude auslösen. Ein Dankeschön, das aus dem Herzen kommt, kann den kleinen Unterschied ausmachen. Unser Gegenüber wird es merken.


Leise fliegt ein Dank zu dir
umhüllt dich zart
und bleibt bei dir.

(© Monika Minder)


geschlossene Tulpe pink mit einem Wassertropf im blauen Umfeld

Kommentare :

  1. Es sollte selbstverständlich sein aber dann auch immer aus dem Herzen kommen und nicht nur weil es sich gehört. Hier und bei mir noch lange nicht aus dem Wortschatz verloren gegangen ;-)

    Danke dir heute mal für deine Besuche bei mir und wünsche dir noch einen wundervollen Tag.

    Herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, meine liebste Irmi,
    da hast Du so recht! Es sollte selbstverständlich sein und doch ist es bei sovielen verloren gegangen oder kommt nur schwer über die Lippen ...traurig, aber wahr.
    Bei mir gehört es dazu zum Leben und das wird auch so bleiben! *lächel*
    Danke für diesen wwieder so schönen und zum nachdneken anregenden Post!
    Hab einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße und eine herzliche Umärmelung, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Dankbarkeit ist ein Weg, den zu gehen es sich lohnt....
    Danke für deinen wunderbaren Text!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. eine schöne Anregung die du uns gibst darüber nachzudenken warum wir das Danke sagen oftmals so vernachlässigen oder vergessen zu sagen...
    vielleicht eine Sache der frühen Erziehung - der Verlegenheit weil es uns oftnmals so schwer über die Lippen kommt??..
    ich grüble noch darüber nach warum es vielen so schwer fällt,
    vielleicht; * weil das sich öffnen anderen gegenüber immer weniger wird...
    toller Post..
    ein herzliches Danke zu dir und einen angenehmen Tag liebe Irmi..
    herzlichst Angelface

    AntwortenLöschen
  5. Moin liebe Irmi, unsere Generation wurde noch zum DANKE und BITTE erzogen - heute ist das leider nicht mehr so. LG Helga

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi
    ein Danke sollte stehts vom Herzen kommen stimmt schon aber es sollte auch gegenüber jeden kommen was man macht und tut das hat sich verloren oftmals, bei jung und altirgendwie wird den Kindern bei gebracht warum es zum Leben dazugehört. Öffnen anderen Gegenüber nein so sehe ich das nicht es ist eine eher Ich-Gesellschaft immer mehr der Fokus nur auf sich gerichtet...
    Danke für dieses Posting mit all den Sprüchen die wunderschön sind!
    Ich wünsche dir einen schönen Tag
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Ein schöner und wichtiger Post! :-)
    DANKE für diesen Beitrag! Ich wünsche Dir einen guten Tag!
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    ach wie schön, wie ich sehe, hat uns das gleiche Thema beschäftigt!
    Toll, dass du auch eine DANKBARE bist. Welch Geschenk, wenn man alleine aufstehen kann und seine Dinge erledigen, dass sehe ich auch so....
    Schwer damit umzugehen, wenn man es durch Schicksal nicht mehr kann....
    Viele sehen das ähnlich und finden sich in den Gedanken und Worten.-
    Ich merke jedoch, manche Menschen verhalten sich auch gegen Erwartungshaltungen und stören sich am SOLLEN,
    das kling oft wie MÜSSEN, deswegen bin ich froh, wenn dieses Danken wollen von innen her lebendig wird,
    durch ein Bewusstwerden, durch ein Spüren in sich....durch schöne Auslöser
    und nicht erst, wenn es Einschnitte ins Leben gibt. Das ist mein Wunsch...
    und dann kann das Sollen in ein Wollen übergehen....

    Danke für diesen schönen Beitrag zum Danken, Danken macht das Leben so reich....
    Sei ganz lieb gegrüßt
    von
    Monika*

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    eine Selbstverständlichkeit die offenbar keine mehr ist, "Danke" zu sagen, ein einfaches kleines Wort und kann doch soviel bewirken. Du hast ein sehr wichtiges Thema angerührt, wichtig finde ich aber auch, dass wir als Ältere ein Beispiel geben sollen, den Jungen zeigen, wie wichtig so ein kleines Wort sein kann.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  10. ab und zu DANKE sagen hat bestimmt noch niemandem geschadet, wir sollten wirklich öfter daran denken.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  11. DANKE ist so ein wichtiges Wort. Es kann Türen und Tore öffnen, genau wie das Wörtchen BITTE. Unser Dank zeugt von Anerkennung und Wertschätzung. Man sollte auch nicht vergessen hin und wieder einen Dank nach oben zu schicken, denn nichts im Leben ist selbstverständlich. Auch nicht im Miteinander der Menschen.
    Kindern sollte man immer BITTE und DANKE beibringen und mit gutem Beispiel vorausgehen. Einmal gelernt, behält man es ein Leben lang bei.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja - die Dankbarkeit - ein wunderschöner Post Irmi..
      ich hatte auch kürzlich eine Doppelseite mit dem Titel
      "Dankbarkeit ist das Vitamin für die Seele"
      gestaltet.
      Es gibt so viele Dinge die wir als selbstverständlich hinnehmen...die es aber nach Dankbarkeit rufen!

      Löschen
  13. Liebe Irmi!
    Wie recht du hast. So ein kleines Wort kann wirklich viel bewirken! Und mal Hand auf´s Herz: es tut auch nicht weh!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    ach ja, es gibt viele die ein echtes Problem mit diesem so einfachen Wort haben.
    Mir ist aufgefallen, dass viele alte, sehr alte Menschen sehr oft Danke sagen. Die Jungen müssen das wohl erst lernen. ♥
    Lieben Gruß und hier sage ich mal extra DANKE für die vielen feinen Artikel,
    die Du immer für uns erarbeitest.
    ♥lichst moni

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    danke dafür, dass du mich immer wieder mit deinen schönen Beiträgen erfreust !
    LG
    Käthe

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi, schön dass Du wieder da bist. Ich war nun zwischenzeitlich auch ein paar Tage weg, bin aber nun auch wieder da. Ein wunderbarer Post zum Thema Dankbarkeit. Vor allem bei der Arbeit habe ich vor Jahren oft erlebt, dass ein Danke nie notwendig war. Dabei schneiden sich die Chefs, die so denken, eigentlich in den eigenen Finger. Ich schenke auch gerne etwas, um Danke zu sagen oder dies zum Ausdruck zu bringen. Das macht auf beiden Seiten Freude, finde ich! LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  17. Ach Irmi, das Wort Danke ist wirklich ein sehr grosses und ich hoffe immer sehr, dass es aus Ehrlichkeit genutzt wird.
    Liebe Grüße an dich!

    AntwortenLöschen
  18. Da hast du Recht......Dankbarkeit ist ein wichtiges Gut......
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Irmi, du sprichst mir wirklich aus der Seele und freue mich, dass du dieses Thema aufgreifst. Ich freu mich auch sehr, dass du wieder da bist und grüße dich ganz herzlich.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi, manchmal denke ich, ich sage zu oft Danke. Aber ich meine das dann auch so und es funktioniert auch immer. Freundliches gegenüber. Im übrigen geht's mir wie dir, ich bin mir bewusst daß ich Grund zur Dankbarkeit habe in und mit meinem Leben.
    Danke daß du bei mir vorbei geschaut hast . Mit 💙lichen Grüßen Margarethe

    AntwortenLöschen
  21. Ich finde das auch total wichtig, danke dafür!!!

    AntwortenLöschen
  22. Die heutige Generation kennt das Wort kaum noch, da zählt der Ellenbogen mehr, schade aber wahr. LG Romy

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Irmi,
    ein aufrichtiges, aus dem Herzen kommendes, freimütiges Danke ist von so großer Bedeutung und von ebenso großem Wert. Man muss es in sich fühlen , das DANKE, damit es so ankommt, wie es gefühlt wird.
    Es sieht heute oft so aus, als gäbe es das nur noch selten...Vieles scheint so selbstverständlich, warum dann noch Danke sagen...ein fataler Trugschluss...denn wie Du schon so wunderbar ausführst, nichts ist selbstverständlich, gar nichts. Und wenn wir dann gegenüberstellen, was wir alles an guten Gaben haben, dann ist ein aufrichtiges tiefempfundenes DANKE, das mindeste, was wir zurückgeben können. Zurückgeben an Gott und an all die Menschen, die uns Gutes tun!
    Es ist ein gutes und schönes Gefühl aus ganzem Herzen DAnke sagen zu können. Mögen es wieder Viele entdecken!
    Alles Liebe und Dir ein dickes Dankeschön für diesen herrlichen Post!
    Heidi

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Irmi,

    schön, dass Du auf meinen kleinen Blog gefunden hast, ich bin ja noch ziemlich neu im Bloggerland, erst seit März diesen Jahres und es macht mir unglaublich viel Freude. Du hast ja so recht, meine Mama hat uns als Kindern(ich habe noch eine kleine Schwester, Baujahr 1971) immer beigebracht, Danke und Bitte sagen kostet nichts und geht immer und öffnet doch so einige Türen wenn man freundlich ist. Ich wundere mich manchmal, wie komisch man angeschaut wird, sei es beim Einkaufen oder so im täglichen Leben wenn man Danke sagt, viele sind erst verwundert und dann kommt doch ein Lächeln und sie bedanken sich auch. Diese kleinen Gesten machen doch so viel aus.

    Liebe Grüße vom Bodensee sendet Dir Burgi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.