Dienstag, 24. Oktober 2017

Dies und Das über unsere Redewendungen

Wieso man jemanden spinnefeind ist
Die Redensart, die die gegenseitige Abneigung von Menschen unterstreichen soll, erinnert tatsächlich an das Verhalten von manchen  Spinnenarten. So fressen weibliche Wolfsspinnen oftmals nach der Paarung die Männchen auf.

Warum sitzt man wie eine Ölgötze da?
Die abwertende Redewendung entstand im 16. Jahrhundert. Der Schweizer Reformator Ulrich Zwingli (1484-1531) etwa verspottete die mit Öl gesalbten Heiligenbilder in katholischen Kirchen als Ölgötzen. Heute beschreibt der Begriff stumm und steif herumsitzende Personen.

Weshalb ist Holland in Not?
Wenn sich jemand in Bedrängnis befindet und keinen Ausweg sieht, umschreiben das einige Menschen mit der Redewendung  "Holland in Not". Entstanden ist sie im 16, Jahrhundert, als unser Nachbarland tatsächlich durch Deichbrüche und Angriffe gefährdet war.

  Warum tut man etwas stehenden Fußes?
Wer im Mittelalter vor Gericht stand und mit einem Urteil nicht einverstanden war, konnte es sofort anfechten. Der Widerspruch musste also direkt eingelegt werden. Das heißt: an der Stelle, wo der angeklagte stand, also  "stehenden Fußes."

Wieso macht man drei Kreuze?
Die Redewendung, die meist Erleichterung nach einer schwierigen Situation ausdrückt, erinnert an ein katholisches Dankesgebet. Gläubige bekreuzigten sich, indem sie mit der Hand zuerst ihre Stirn und dann die linke sowie die rechte Brusthälfte berühren.





Wo entstand das "Schere, Stein, Papier"-Spiel?
Der auch als  "Schnick, Schnack, Schnuck"bekannte Zeitvertreib kam ursprünglich aus Fernost. In Japan soll es schon seit vielen Jahrhunderten gespielt worden sein. Nach Europa kam das Spiel erst im 19, Jahrhundert.

Kommentare :

  1. Liebe Irmi, das ist tatsächlich sehr spannend, wo die Redewendungen eigentlich ihren Ursprung haben. Vor allem das mit dem Ölgötzen hat mich sehr fasziniert.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Moin liebe Irmi,
    das ist interessant - vieles kennt man, aber nicht den Hintergrund.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, meine liebe Irmi,
    da hast Du wieder tolle Redewendungen herausgesucht! Sie sind mir alle bekannt, aber die Hintergründe waren mir fremd! Danke, daß ich wieder Neues bei Dir erfahren durfte!
    Hab einen wunderschönen und herbstbunten Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen lieben Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja interessant, schön dass ich wieder etwas gelernt habe. Tolles Thema
    Liebe Grüsse
    Susa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Irmi, alle Redensarten, bis auf die von Holland, kannte ich alle. Aber teils hatte ich bisher keine Erklärung was sie bedeuten sollen. Dank deines Beitrages bin ich nun ein weniger klüger geworden...Dankeschön!
    Herzlichst, HanLo

    AntwortenLöschen
  6. Immer wieder faszinierend, was du alles weisst
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  7. danke dir liebe Irmi für diese Redensarten die ich nicht wusste wo her sie stammen aber jetzt!
    Schönen Tag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Servus Irmi,
    auch wenn man die Redensarten kennt, so sind deine Hinweise auf Entstehung und Herkunft immer sehr lehrreich und interessant!!!
    Einen angenehmen Tag,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Mal wieder etwas dezu gelernt: altbekannte Sätze super erklärt. Danke
    Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  10. Die Erklärung für den Ölgötzen kannte ich noch nicht.
    LG
    Aastrid

    AntwortenLöschen
  11. Die Sache mit dem stehenden Fuß war mir neu. Danke für den Wissenszuwachs.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Also liebe Irmi, danke, das Du mit den Redewndungen weitermachst, das finde ich toll. Gehört oder gesagt habe ich sie bestimmt schon mal, aber wo der Ursprung ist, wusste ich teilweise nicht.
    Liebe Grüße zu Dir, einen schönen Abend, Klärchen

    AntwortenLöschen
  13. wer was nicht weiß - fragt Irmi und braucht kein Wikipedia mehr,
    kurz und knapp aber hinreichend und gut erklärt, toll dass wir dich haben liebe Irmi...du hilfst auf die Sprünge auf so nette liebenswürdige und gar nicht lehrhafte Art, an dir ist eine Lehrerin verlorengegangen...
    danke liebe Irmi
    lieben Gruß Angel

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin ja tatsächlich nur durch dich auf die Sinnhaftigkeit von Redewendungen gekommen und lasse ab und zu auch meine Schüler mal nachsehen, woher was kommt :).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  15. Sehr gut! Jetzt weiß ich woher der Ölgötze kommt. Vielen Dank, liebe Irmi.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,
    Mit Nord und Süd Holland war ja auch Zeeland, als dritte Provinz im Not! Das Land wird ja doch als den Niederlanden angedeutet.
    Holland ist nur eine der 12 Provinzen.
    Man macht so doch keine drei Kreuze...? Jeden Tag mache ich so mein normales Kreuz, anfangen am Stirn (im Namen des Vaters), dann unter der Brust (des Sohnes), dann links Richtung Schulter (und des Heiligen Geistes), dann rechts Richtung Schulter (AMEN).
    Ganz lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  17. Wenn wir früher mit den Kindern lange Fahrten hatten, haben wir immer Schnick, Schnack, Schnuck gespielt. Kein Wunder dass man es schon so lange kennt... ist eben prima gegen Langeweile zumindest fanden dies unsere Kinder.

    Liebe Grüße zum Wochenende
    Arti

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.