Montag, 3. Februar 2020

Dies und Das über Bäume

Wie alt werden Bäume eigentlich? Sie sind Zeugen vergangener Zeiten und wachsen seit Jahrtausenden in den Wäldern. Der Klimawandel macht auch ihnen zu schaffen.

(Diesen Baum fand ich auf  Korsika)

Das Alter eines Baumes verraten seine Jahresringe. Die ringförmige Maserung des Holzes entsteht durch den Wechsel der Jahreszeiten, weil etwa im Winter der Baum nicht oder nur wenig weiterwächst. So lassen sich auch die klimatischen Bedingungen im Verlauf der Jahrhunderte ablesen. Je enger Ringe zusammenliegen, umso trockener war damals das Klima. Dendrochronologie wird die Wissenschaft zur Erforschungder Jahresringe genannt. 

(Eigenes Foto)

Für eine Altersbestimmung muss der Baum nicht gefällt werden. Mit einem Spezialbohrer entnehmen Forscher einen dünnen Bohrkern, an dem sich die Verteilung der Jahresringe genau ablesen lässt.
Zu den ältesten heimischen Baumartengehören die Linde mit bis zu 1900 Jahren und die Eibe mit 1800 Jahren. Die Birke hingegen gilt schon mit 120 als Greisen. Bei den meisten uralten Bäumen in Deutschland ist die Bestimmung per Jahresringanalyse übrigens nicht möglich. Oft stehen nur noch Teile des Stamms, vieles ist morsch oder hohl. Die berühmte Eibe bei Balderschwang etwa besteht inzwischen aus zwei getrennten Stämmen, die lt. DNA-Analyse zusammengehören. Altersschätzungen reichen von 600 bis zu 3000 Jahren. Auch ein  echter  Methulasem.
(Quelle: Vortrag NABU) 

 (Privatfoto)



16 Kommentare :

  1. phantastisch liebe Irmi was du über die Bäume zusammengetragen hast...
    sicher weiss der "gewöhnliche Mensch, der sich nicht so viel mit der natur beschäftigt - so einiges nicht darüber, dabei haben es die Bäume verdient dass man sie beachtet und ehrt, schlielich liefern sie uns kostbare Stoffe wie den Sauerstoff und klare Luft die der Mensch verschmutzt.
    schön, dass du wieder tätig warst, es sind kostbare Zeitzeugen die erzählen...
    dir ganz liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Irmi,
    der Baum in Korsika ist ja etwas Besonderes und er sieht echt ungewöhnlich aus.
    Bäume brauchen so lange bis sie ausgewachsen sind und dann könnten sie so lange leben, wenn wir Menschen nicht immer alledem ein rasches Ende setzen würden. Mir tut es immer richtig (weh) leid, wenn wieder einmal ein Baum aus fadenscheinigen Gründen gefällt wird.
    Guten Wochenstart und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi,
    echt interessant was du über die Bäume recherchiert hast, man macht sich oft keine Gedanken darüber. Wir haben eine Eibe im Garten, sie ist jetzt auch schon über 40 Jahre, sie wachsen sehr langsam, nach deinen Angaben wird sie uns überleben, falls man sie stehen lässt.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Recherche über diese Bäume, liebe Irmi. :-)
    Sie können schon ein beachtliches Alter erreichen.
    Auf Grund der letzten beiden heißen Sommer mussten viele Bäume, da sie am Absterben waren, in unserem Wald gefällt werden. Jetzt kann man nur hoffen, dass angepasst wieder aufgeforstet werden kann.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Irmi, erst gestern sah ich noch einen Bericht über Baumgiganten. Da war tatsächlich ( wenn man dem so Glauben darf ) ein Olivenbaum der gute 3000 Jahre alt sei. Es ist so faszinierend. Ich liebe diese Literatur über das Leben der Bäume, wie sie kommunizieren ... ! Sie haben so viel erlebt und wenn sie könnten würden sie eine Menge zu erzählen haben.
    Der Klimawandel zerstört viele und trägt dazu bei, das neue heran wachsen. Ein kommen und gehen doch es macht traurig. Besonders, wenn es um die alten Baumgiganten geht.
    Sende dir liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  6. Bäume und Wälder, wie ich es liebe!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irma, eigentlich hatte ich schon länger vor, dir zu schreiben, nachdem ich bemerkt habe, dass du wieder bloggst. Das hat mich sehr gefreut, denn es ist ja doch auch ein schöner Zugang zur Außenwelt, wenn das nicht mehr alles so läuft, wie man es gewohnt war ( kann inzwischen auch ein Lied davon singen als Pflegeperson ). Gefreut habe ich ich auch über das Thema deines Posts, denn seit einiger Zeit betreue ich das Projekt "Mein Freund, der Baum", dass ich von meiner Bloggferfreundin Ghislana/ jahreszeitenbriefe übernommen habe. Und es wäre schön, wenn du deinen Beitrag dort verlinken würdest. Solltest du dazu Fragen haben helfe ich dir gerne. Hier findest du den aktuellen Post:
    https://lemondedekitchi.blogspot.com/2020/01/mein-freund-der-baum-winterbaume.html
    Mit den allerliebsten Grüßen an dich und den Odenwald ( den ich inzwischen nur noch vom Zug aus sehe, wenn ich meine Kinder in München besuche )!
    Herzlich
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. "mit Bäumen kannst du wie mit Brüdern reden"
    Sie sind wunderbare Wesen, wie auch deine Bilder zeigen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Der korsische Olivenbaum ist wunderschön!
    Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    AntwortenLöschen
  10. ich finde alte Bäume einfach faszinierend . Wie schön wäre es, wenn sie erzählen könnten was drum rum alles so geshehen ist, was wäre das doch interessant.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    Ja, wenn alte Bäume uns all Geschichten erzählen könnten...
    Es war sehr eindrucksvoll um in Kalifornien die großen Sequoia Bäume zu sehen die schon zur Zeit von Jesus Christus auf diese Welt wuchsen...
    Lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  12. Danke, liebe Irmi, für deinen wissenswerten interessanten Baum Posts. Freu mich schon sehr darauf, wenn die Blätter an den Bäumen wieder sprießen.
    Wünsch dir eine gute Zeit!
    Herzlichst
    Gerda

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi. Besser hätte es ein Förster nicht erklären können :-) Man staunt schon, wie alt manche Bäume sind. Was sie alles erlebt haben! Ehrfurcht spürt man dann.
    Nun steht der Frühling vor der Tür, Winter wird es wohl kaum noch geben. Und wenn, dann nur kurz.
    Hab eine gute und schmerzfreie Zeit, liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  14. Ist schon Wahnsinn, wie alt Bäume werden können...daher ist die Natur mehr als schützenswert. LG Romy

    AntwortenLöschen
  15. Moin Irmi,
    beachtlich ist die Stärke der Bäume trotz aller Widrigkeiten zu wachsen, blühen und gedeihen.
    Es geschieht zu unserer Freude und Nutzen und all die Geheimnisse des *Warum und Wie* wurden angeblich bereits entschlüsselt ;).
    Als Maigeborene freue ich mich jetzt schon auf das Maigrün!
    Herzlichst Kelly

    AntwortenLöschen
  16. Guten Morgen meine liebste Irmi,
    ich hoffe, die Sturmwinder legen sich bald und ich hoffe, ihr kommt alle unbeschadet durch! Gestern war es hier sehr heftig, und es weht noch immer ganz schön ...
    Dein Baum-Post ist wudnerbar und gefällt mir sehr gut!
    Sei ganz lieb gedrückt,
    ♥️ Allerliebste Grüße,Deine Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.