Mittwoch, 29. November 2017

Dies und Das über das Weltkulturerbe der Unesco

Vor einigen Tagen berichtete ich, dass die Eiszeithöhlen  auf der Schwäbischen Alb zum Weltkulturerbe erhoben wurden.
Ich bin der Sache mal auf den Grund gegangen und wollte herausfinden, was die Welterbestätten der UNESCO auszeichnet.
Von der Berliner Museumsinsel bis zum Serengeti-Nationalpark: 1073 Kulturdenkmäler und Naturstätten in 167 Ländern führt die Welterbe-Liste der UNESCO derzeit auf. Sie alle besitzen außergewöhnlichen universellen Wert und erfüllen bestimmte Aufnahmekriterien. Die Kulturstätten sind historisch echt, dieNaturstätten unversehrt. Zudem müssen sie einzigartig sein und mindestens eines von 10 Kriterien erfüllen. Kulturelle Stätten sollen etwa ein Meisterwerk der menschlichen Schöpferkraft darstellen.

Bildergebnis für Museumsinsel - kostenlose Fotos 
(Museumsinsel)

Für Naturstätten kommen auch folgende  Kriterien zum Tragen: Es muss sich um eine überragende  Naturerscheinung handeln oder um herausragende Beispiele für die Hauptstufen der Erdgeschichte. Welche Stätten neu in die Liste aufgenommen werden, entscheidet jährlich das UNESCO-Welterbekomitee.

(Marienburg)

Wer sagt, es gibt sieben Wunder auf dieser Welt,

hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt.

 Wer sagt, Reichtum ist alles, 

hat nie ein Kind lächeln gesehen. 

Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten, 

hat vergessen, daß Kinder Hoffnung bedeuten.

Honoré de Balzac

Kommentare :

  1. Moin liebe Irmi,
    ist schon bemerkenswert, was die Unesco so ausgesucht hat.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  2. Beide von dir gezeigten Weltkulturgüter habe ich schon gesehen. Ich finde es gut, wenn man sich um solche Kulturstätten kümmert, sie sind es wert, wenn man sie mal gesehen hat, ist man beeindruckt. Ich denke gerade an die Marienburg, eine gewaltige Anlage. Dein weises Wort von Balzac, über die Kinder, ist auch meine Erfahrung, deshalb arbeite ich immer noch gerne mit Kindern.
    Einen lieben Gruß
    von Edith

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es dieses Komitee gibt und die Menschen so auf diese wunderbaren Stätten und Denkmäler aufmerksam gemacht werden.

    Hab einen guten Tag, liebe Irmi,
    liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  4. mir gefällt vor allem das Gedicht.

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Das Gedicht ist das allerbeste .. so weise, so richtig!
    Liebe Irmi ich wünsche Dir einen schönen Tag und gar keinen Stress in der Vorweihnachtszeit
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Honoré de Balzac
    spricht weise Worte, sie sollten wir immer in ERinnerung behalten liebe Irmi, ich weiss, du tust es indem du unsere Kinder der Menschen und Naturschöpfung zeigst...
    wunderbar...
    angelface mit lieben Grüßen

    AntwortenLöschen
  7. ein wunderschönes Gedicht von Balzace. Und ich erlebe es immerwieder wenn ich meine kleine Enkeltochter treffe: ihr Gesicht strahlt und die augen glänzen- und sie kann sich über viele einfache Dinge freuen. Das sind die besondern Wunder!!
    Ich schätze natürlich auch die Weltwunder, die die unesco unter Schutz stellt, einige davon habe ich noch vor kurzem in Andalusien besucht, großartige Kunst.
    Danke für deinen Post und Gruß zu dir
    heiDE

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi,
    das Gedicht von Honoré de Balzac ist einfach wunderbar.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Welch wunderschönes Zitat hast du ausgesucht! Für mich sind meine Enkelkinder auch das Beste, was ich "vererben" werde. Alles andere, was man im Laufe eines Lebens um sich herum sammelt, wird sich nie an einen erinnern.
    Hab es fein!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, meine liebste Irmi,
    ja, es ist schon eine gute Sache mit der Unesco,aber Dein GEdicht heute von Herrn Balzca stellt diese Tatsachen doch ein weni in den SChatten!
    Danke, daß Du diese wunderbaren Worte heute mit uns geteilt hast!
    Hab noch einen wundervollen Tag heute!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen herzlichen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. Es liegt so viel Hoffnung in dem Gedicht.
    Dabei bin auch ich dem Zeitgeist ergeben. Man steigt oft erst aus, wenn man krank ist und man über die Art und Weise wie man das eigene Leben gestaltet nachdenkt und Veränderungen machen möchte.
    Liebe Grüße
    Ganga

    AntwortenLöschen
  12. ...können die 1073 Kulturdenkmäler und Naturstätten in 167 Ländern mit den Worten von Balzac mithalten??????
    Ein (fast) hinkender Vergleich - sicher ist der Erhalt auch zu befürworten.
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  13. Kluge Worte von einem klugen Mann, der viel erlebt hat. Man kann nur hoffen, dass alle diese Schätze auch erhalten bleiben.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    ich befinde mich im El Dorado der Wissensvermittlung *zwinker*
    Das Gedicht von Balzac finde ich besonders schön und vor allem wahr. Kinder sind das höchste Gut, aber leider werden sie nicht immer als solches gesehen und behandelt ;-(

    Obwohl ich in einer Stadt lebe, die auch zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört, war oder in ich über die Aufnahmekriterien nicht wirklich im Bilde. Danke für diese Information. Das WWW und Dein Blog bildet, das ist Tatsache.

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.