Donnerstag, 2. November 2017

Dies und Das über Öle

In der trüben und grauen Jahreszeit helfen naturreine ätherische Öle die düsteren Stimmungen zu vertreiben. Von synthetisch hergestellten Aromaölen  - die oft mit Erdölvarianten versetzt sind - sollten wir die Finger lassen. Sie können zwar einen Raum  "beduften", heilsame Effekte haben sie allerdings nicht.

Neroli
Zu den stark psychisch wirkenden  Essenzen der Aromatherapie gehört das aus der Bitterorange gewonnene Neroliöl.Es ist ein ausgezeichnetes Antidepressivum, löst Ängste und gilt als natürliches Tranquilizer.

Lavendel
Das ätherische Öl des Lavendels wirkt nicht nur beruhigend bei Nervosität, Reizbarkeit und Ärger. Es behebt auch melancholische Stimmungen und depressive Zustände. Verstärkt werden kann diese Wirkung durch die Kombination mit Neroli oder Bergamotte.



Jasmin
Der Duft von Jasmin beeinflusst besonders die emotionale Ebene. Ängste werden besänftigt, ein schwindendes Selbstvertrauen wird wieder gestärkt und sich breitmachender Pessimismus.abgefangen.

Bergamotte
Das ätherische Öl der zur Familie der Zitrusfrüchte gehörende Bergamotte hilft besonders bei starken Gefühlsschwankungen, Stress und nervöser Anspannung. Es hat, in der Duftlampe angewendet, einen aufmunternden und stimmungsausgleichenden Effekt.

Bildergebnis für Bergamotte - kostenlose Fotos

Basilikum
Der Duft der mediterranen Gewürzpflanze erinnert die meisten Menschen an Sonne und leckere Sommergerichte. Daher wirkt das ätherische Basilikumöl stimmungsaufhellend und verbreitet gute Laune.

Geranie
Ätherisches Geranienöl entspannt bei emotionalen Belastungen und hebt die Stimmung bei Niedergeschlagenheit und Erschöpfung. 


Ganz klassisch ist die Anwendung der ätherischen Öle in einer Duftlampe, bei der ein Wasserschälchen durch die aufssteigende Wärme eines Teelichts erhitzt wird.
Um depressive Verstimmungen zu vertreiben und die Seele aufzuhellen, muss es schon ein Duft sein, der uns genehm ist.  Vorausgesetzt ist, dass der Duft  bei uns nicht mit negativen Erinnerungen besetzt ist.



Wer neu anfangen will. der soll es sofort tun,
denn eine überwundene Schwierigkeit
vermeidet hundert neue.
(Konfuzius)

Kommentare :

  1. Einen guten Morgen liebe Irmi,
    mit den Duftölen hab ich mich noch nicht ausgiebig beschäftigt, da gab es hin und wieder mal ein Geschenk in der Art und vom Eukalyptus hab ich es sofort griffbereit, Neroli war mir unbekannt.
    Früher wurden von meiner Oma die Orangenschalen auf die Herdplatte gelegt und hatte vielleicht eine ähnliche Wirkung.
    Bei den Badesalzen mag ich die unterschiedlichen Düfte, jetzt wird kontrolliert ob synthetisch oder natürlich.
    Wertvoller Post, hab Dank!
    Herzliche Grüße in den November!
    Kelly

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Irmi
    Duftöle mag ich sehr gerne, vor allem in der
    kalten Jahreszeit, da bin ich allerdings auch
    für Abwechslung.
    Lg und einen gemütlichen Tag für dich.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi
    was so die Düfte bewirken ist interessant, ZU Intensiver Duft kann ich nicht riechen und auch muss ich auf passen das reizt mir oftmals die Augen zu sehr. Deswegen bin ich da immer was vorsichtig.
    Ich wünsche dir einen schönen Donnerstag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Irmi, ich habe mich mit Ölen durch das Seife sieden beschäftigt . Ein Duft kann das Wohlbefinden enorm steigern . Ich liebe zitronige Düfte besonders ...aber es darf nie zu viel sein
    Liebe Grüße und einen schönen Donnerstag
    von Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Moin liebe Irmi,
    ich habe eine Duftlampe und da kommt Wasser mit Blütenöl rein.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    jetzt kommt wieder die Zeit wo man solche Düfte liebt,denn draussen läßt das "Duften" allmählich nach. Man muss schon sehr dicht rangehen, um den Duft er noch blühenden Rosen zu spüren. Wenn der Duft zu stark in den Vordergrund tritt, mag ich ihn auch nicht, ein leichter Hauch belebt den Raum und auch den Menschen.
    Hab vielen Dank für deine Ausführungen, einen schönen Tag
    wünscht dir Edith

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi, ich bin nicht so der Freund von Raumdüften. Diese führen bei mir oft zu Kopfweh, auch wenn sie zu 100% natürlich sind. Die zugeschriebenen Wirkungen lesen sich aber sehr interessant.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi, ich mag Aromen auch gern in der Badewanne zum Stressabbau. Das passt ja zu meinem heutigen Blogbeitrag :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    ich bin auch ein Freund von solchen Duftölen, Jasmin das ist nich ganz so mein Duft, aber sonst mag ich alle von dir vorgestellten sehr, vor allem Lavendel.
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi,
    danke für die Vorstellung der verschiedenen Öle und ihrer Wirkungsweise. Das Lavendelöl werde ich mal ausprobieren. Lavendelduft mag ich sehr gerne.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Bei mir gibt es höchstens mal Japanisches Heilöl in die Wasserschale, wenn ich so richtig doll erkältet bin. Ansonsten mag ich Duftlampen und Öle gar nicht. Düfte machen mir schnell Kopfschmerzen, von daher verzichte ich auch auf Parfüm

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    ich kann einfach an keinem Lavendelstrauch vorbeigehen ohne mir ein paar Nadeln zwischen den Fingern zu verreiben und den Duft einzuatmen! Das genieße ich jedesmal aufs Neue.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Irmi, wir Rentner haben doch keinen Stress mehr :))
    Schon alleine die verschiedenen Düfte finde ich sehr angenehm, sparsam in Kleiderschränken und auch im Wäscheschrank, mag ich sie auch sehr. Aber natürlich nur in Bioqualität ansonsten richten sie eher Schaden an, wie z.B. Allergien. Ich lege ein Wattepad in ein Schälchen und gebe ein paar Tropfen drauf.
    Herzlichst, HanLo

    AntwortenLöschen
  14. Hmmmm, all diese Düfte wehen mir nun um die Nase, liebe Irmi!
    Von den all hier genannten habe ich auch kleines Fläschchen zu Hause. An die Aromatherapie bin ich durch Jean Pütz gekommen und seinen Rezepten in der Hobbythek.

    Vielen Dank, dass du über diese tollen Pflanzen und Düfte einen post erstellt hast, er ist sehr informativ.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  15. Lavendel mag ich nicht. Keine Ahnung, weshalb.
    Dieses Neroliöl werde ich meiner Kollegin empfehlen, vielleicht kann sie dann ruhiger schlafen.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  16. Na ich werde meine Duftlampe mal wieder aktivieren... ich mag eigentlich alle Düfte wenn es denn gute Öle sind!
    Danke für's Erinnern liebe Irmi...ich lese Deine Posts immer so gern!

    AntwortenLöschen
  17. ...eine Duftlampe habe ich schon lange nicht mehr in Betrieb, liebe Irmi,
    früher sehr oft...warum weiß ich auch nicht, vielleicht wurde es einfach zu viel,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  18. ein schöner weiser Spruch und viele wundervolle Düfte :-)
    Danke wieder für deine Anregungen.
    Ich werde Morgen unser Duftlämpchen aus dem Schrank holen :-))

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  19. hach.. hier duftet ea aber ;)
    Neroli kenn ich nicht
    die anderen schon ..
    wenn ich alle zusammen anwende müsste ich ja eigentlich schweben bei soviel Entspannung ;)
    (auf Wolke 8 )hihi
    ich müsst meine Öle auch mal wieder rauskramen und schauen ob sie noch gut sind..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  20. oh, ich würd auch gern von zeit zu Zeit die Öllampe anschmeissen, doch seit ich die Erfahrung gemacht habe dass sie der "Katzengesundheit" nicht zuträglich ist und ich meine felltiger zu sehr mag um sie zu schädigen, lasse ichs und verzichte lieber, im Garten hingegen wo der Duft schnell verfliegt und sich ausdehnen kann, rieche ich unheimlich die Kräuterdüfte wie Salbei,Rosmarin, Thymian und nelken sowie Mayoran gerne...da halte ich sehr gerne dann das Näschen dicht dran..
    schöner Post mit vielen Erläuterungen die vielen Auf die Sprünge helfen ...auch mir.._))
    liebe Grüße in deinen Tag
    angelface

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Irmi,

    wieder einmal ist dein Post wissenserweiternd. Denn auch wenn ich ein paar Öle kannte, ist mit Neroli auch völlig neu gewesen. Genauso, dass es Geranienöl gibt.

    Ich wünsche dir einen guten Start in die Woche. Es darf ruhig etwas heller und freundlicher werden.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.