Mittwoch, 22. November 2017

Dies und Das über Pompeji

Auch heute faszinieren die Funde in Pompeji uns noch. Jahrhunderte hat die Stadt überlebt.
Es ist der 24. August 79.  Die Erde rumort immer und immer wieder, seit Tagen schon. Doch das ist nichts Ungewöhnliches für die Einwohner der Stadt Pompeji zu Füßen des Vesuv. Kaum jemand macht sich deswegen Sorgen. Ein folgenschwerer Irrtum.

Pompeji, Neapel, Unesco-Weltkulturerbe 

Denn diesmal kommt es zu einer gewaltigen Eruption, und bis zum nächsten Morgen geht ein Regen aus Lavabrocken, glühendem Bimsstein und heißer Asche auf den Ort nieder. In die Luft mischen sich giftige  Gase und erhitzen sie auf 800 Grad. An manchen Stellen wächst die Bimssteinschicht in kurzer Zeit auf drei Meter an. Wo einst mehr als 10 000 Menschen wohnten, ist jedes Leben ausgelöscht, die Stadt wie vom Erdboden getilgt.
Goethe besuchte 1787 diesen Ort und schrieb: "Es ist viel Unheil in der Welt geschehen, aber wenig, das den Nachkommen so viel Freude gemacht hätte. Ich weiß nicht leicht etwas Interessanteres." Die Asche und Gesteinsschichten wirken nämlich wie eine Zeitkapsel.
In Pompeji sind daher so gute  Funde überliefert wie von keiner anderen historischen Stätte. Vor fast 2000 Jahren sozusagen konserviert im Moment des Untergangs, fanden sich in einer Bäckerei sogar noch 81 Brote.
Anfang  des 18. Jahrhunderts begannen die Ausgrabungen. Seitdem wurde leider viel durch falsche Arbeitsmethoden und irrtümliche Bombardierung im zweiten Weltkrieg zerstört. Ein Trost: Ein Drittel der Stadt wurde noch gar nicht ausgegraben.

 Ähnliches Foto

Eine empfehlenswerte Lektüre.


Bildergebnis für Pompeji - kostenlose fotos 

Jede Landschaft hat ihre eigene,
besondere Seele.
(Christian Morgenstern) 

Kommentare :

  1. Guten Morgen, meine liebste Irmi,
    wieder erinnerst Du an Großes aus der Geschichte! Ich bin gespannt, ob der Rest jemals noch ausgegraben wird und was da noch alles zum Vorschein kommen wird!
    Hab einen wunderschönen und entspannten Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen lieben Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Moin Irmi,
    Archäologie hat mich immer interessiert, ein Buch über die Geschichte von Herkulaneum und Pompeji konnte ich mir bereits in der Schulbibliothek ausleihen. Mein Vater war als Soldat in Italien und erzählte von den Vulkanen und geschichtlichen Zeugnissen, auch vom Petersdom und der blauen Grotte ;).
    Wie im Märchen vom Dornröschen, alles erstarrt und erst durch die Ausgrabungen wieder zur Geschichte geworden.
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irmi
    wenn ich überlege dass da so viel noch nicht ausgegraben ist von Stadt ist schon spannend! Die Geschichte von früher ist hoch intressant wie es war und warum alles so passierte!
    Schönen Mittwoch wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Moin liebe Irmi,
    das ist wirklich interessant - wer weiß, was da wirklich los war.
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi,
    für Pompeji und die Menschen war es damals eine unermessliche Katastrophe, für uns ist es ein Glücksfall.
    Diese Stadt würde ich mir auch gerne mal anscheuen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi,
    wir waren vor ein paar Jahren dort und konnten alles sehen, es war beeindruckend wie zivilisiert es dort ausgesehen hat. Prunkvolle Häuser, mit Bädern, wunderschönen gekachelten Räumen. Dem süssen Leben haben sie auch nicht abgeschworen, es gab Bordelle sichtbar nur vom Kenner, nämlich einen Phallus über dem Türeingang. Des weiteren gab es Bürgersteige für die Wohlhabenden, damit sie sich nicht die Schuhe schmutzig machen mussten, die Bürgersteige waren erhöht und wenn man die Strasse wechseln wollte, gab es Fussgängerüberwege, so modern waren die damals schon. Die Bäckerei haben wir auch gesehen, im alten Backofen hätte man glatt noch jetzt Brotbacken können. Einige Arenen gab es, größere und kleinere, z.T. gut ausgegraben. Viel liegt tatsächlich noch immer unter den Trümmern. Der Höhepunkt war der Besuch des Vesuvs, wir trafen ihn im schönsten Sonnenschein an, was selten ist, versicherten uns die Einheimischen.
    Du merkst, da kommen Erinnerungen auf, ich hatte sogar einen Post im alten Blog dazu gemacht, ich werde ihn suchen und bei mir einstellen.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi,
    Vulkane sind so ursprünglich und gewaltig und kraftvoll wie zu Beginn der Erd-Geschichte und das läßt uns doch immer wieder erschauern. Das Buch von R.Harris habe ich, glaube ich, gelesen. Ich muss da gleich mal nachschauen.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi. Diese Stadt und ihre Geschichte hat mich schon immer fasziniert. Ich habe eine DVD mit einer Doku darüber und letzte Woche habe ich gerade wieder eine im Fernsehen gesehen. Es ist ein Traum von mir, diese Stadt zu sehen. Wenn ich könnte, ich würde Tage dort verbringen und jedes einzelne Gebäude besichtigen wollen. So ging es mir schon in Rom im forum romanum. Doch das Areal ist zu groß, erst läuft man langsam und schaut in jeden Winkel, dann wird man schneller, überspringt Häuser, kann einfach nicht mehr.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    AntwortenLöschen
  9. Den Roman von Harris kenne ich auch.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Bei meiner Oma im Wohnzimmer hing ein riesiges Gemälde, wirklich riiiesig! Das Pompeij nach der Verwüstung darstellen sollte. Ich glaube, sie hat das Bild auf ihrer Hochzeitsreise gekauft..... mein Bruder hat das Bild dann verhökert.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja faszinierendes Pompeji - und Robert Harris macht aus allem Bestseller - immer eine gute Lektüre! Werd ich mir notieren, danke - Du hast immer so interessante posts Irmi!
    Knuddel
    Susi

    AntwortenLöschen
  12. liebe Irmi, ein guter Tipp sich das Buch wieder hervorzuholen, es steht seit Jahren bei mir im Schrank, verschwand - obwohl es dick ist wahrscheinlich ungesehen nach all den Jahren der hinzugekommennen fast 350 neuen in einem der Bücherschränke, danke - ich werd es hervorkramen und in der Adventszeit nochmals aufschlagen...
    geschichtlich ist es hochinteressant.
    danke und liebe Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
  13. Den letzten Satz finde ich soooo schön :)!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi,
    diese Geschichte hat mich immer sehr fasziniert. Danke für den Buchtipp.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Irmi,
    Schon ganz lange her, dass ich in Pompeji war. War wirklich sehenswert und hoffe ich komme irgendwann wieder mal dorthin. Das Buch von Robert Harris habe ich auch gelesen. Robert Harris hat auch einen Dreiteiler über Cicero verfasst, die mir sehr gut gefallen haben: Imperium, Titan und Dictator. Kennst die auch?
    LG Sigrid

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.