Mittwoch, 6. Dezember 2017

Dies und Das über die Königskerze

Eine weitere Pflanze, die in den Kräuterbuschen gehört. Zur Erinnerung: am 15. August feiern die Katholiken das Fest "Maria Himmelfahrt". An diesem Tag wurden und werden gesammelte Kräuter  in der Kirche geweiht. Ich hatte versprochen, in loser Folge einige dieser Kräuter vorzustellen. Heute geht es um die Königskerze, eine Pflanzengattung mit weltweit etwa 360 Arten, die zur Familie der Braunwurzgewächse gehört.  
Einige Exemplare können bis zu  2 m hoch werden. Die goldgelben Blüten leuchten schon am Vormittag und da sollten sie auch zum Trocknen gepflückt werden, denn schon am Nachmittag beginnen sie zu welken. Die sorgfältig getrockneten Blüten sofort in ein gut verschließbares Glas geben, sonst ziehen sie Feuchtigkeit an und verfärben sich dunkel. Dann sind sie für Tee und Heilzwecke nicht mehr zu gebrauchen.
In der Volksheilkunde waren die Blüten immer Bestandteil des  "Brusttees". Sie wurden bei Erkältungen, Kehlkopfentzündungen und Bronchialerkrankungen eingesetzt. Der Tee sollte stets durch einen Filter abgegossen werden, die Härchen der Blüten könnten Reizungen verursachen. Heilwirkung: schleimlösend, reizlindernd, entkrampfend, blutreinigend und harntreibend. Presssaft und Teeaufguss sind gut gegen Schleimhautentzündungen im Mund und Rachenbereich.

 Bildergebnis für Die Königskerze - kostenlose Fotos 
(Foto Pixabay) 

Ein altes Mittel ist das Königsöl: Die Blüten zusammen mit gutem Olivenöl an der Sonne vier Wochen ziehen lassen, dann filtern. Geeignet zum einreiben bei rheumatischen  Beschwerden und bei Ohrenschmerzen (hinter dem Ohr). Anwendung fand die Königskerze auch als Antirheumamittel und zur Entwässerung. Äußerlich zur Wundbehandlung und bei Hämorriden.
Das Wissen um die Königskerze ist schon sehr alt. Hippokrates empfiehlt sie zu Wundbehandlungen, laut Aristoteles betäubt der in ein Gewässer gestreute Samen die Fische und erleichtert so den Fischfang. Die heilige Hildegard nannte sie als Heilmittel für ein trauriges Herz.
Die Legende erzählt: Nachts tanzen die Elfen im Mondenschein Ringelreihen um die Königskerze. Deshalb liegen am Morgen so viele Blüten am Boden.
Die Pflanze, die im Volksmund auch Wollblume, Fackelkraut, Brennkraut, Marienkerze, Wundblume, Himmelsbrand, Donner- und Blitzkerze, Wetterkerze oder Unholdkerze genannt wird, wird zu Maria Himmelfahrt traditionell in den Kräuterbuschen gebunden. Der obere, blühende Teil wurde auch als Weihwasserwedel verwendet. Die  "Marienkerze" war und ist der zentrale Bestandteil des Kräuterbuschens. Auf vielen Abbildungen ist Maria zu sehen, die sie wie ein Zepter in Händen hält.
 Bildergebnis für Die Königskerze - kostenlose Fotos 

Um die Wollblume ranken sich aber auch abergläubische Praktiken und Legenden. So rührt die Bezeichnung Unholdkerze daher dass man die Stengel in Harz und Pech eintauchte  und sie als Fackel nutzte ("Hexenlichter"), die das Unwetter vertreiben sollte. Wenn sich gar eine Königskerze neben dem Haus ansiedelte, so war dieses gegen Blitzschlag geschützt. Entfernt man sie, so soll dort bald der Blitz einschlagen.
Die Wurzel, als Amulett getragen, gilt als Mittel gegen Schlaganfall. Wenn ein Angehöriger schwer erkrankt, dann soll man die Blume nach Sonnenuntergang gegen Osten hin knicken und dabei bitten, sie möge die verlorene Gesundheit wiederbringen.
Maria wurde mit der Königskerze auf Gemälden dargestellt, deshalb auch "Himmelsbrand". Wenn jemand schlimme Wunden hat, so soll es helfen, wenn man sie mit der Königskerze berührt und spricht "Unsere liebe Frau geht übers Land - hat den Himmelsbrand in der Hand". Königskerzen gelten auch als Symbol für ein langes Leben.
Sie diente zudem als  "Wetterorakel":  Zeigt die Spitze der  "Wetterkerze" nach Westen, kommt schlechtes Wetter auf, neigt sie sich nach Osten, wird das Wetter schön. Steht ein Blütenkranz tief am Stengel, so bedeutet dies frühen Schneefall.
Auch die Blätter wurden verwendet. Man gab sie als wärmende Sohle in die Schuhe. In Streifen geschnitten, wurden Dochte für die Talglichter daraus.
Eine imposante Pflanze, die in den Bauerngärten zuhause war und heute wieder in vielen naturnahen Gärten zu finden ist.



Kommentare :

  1. Guten Morgen Irmi,
    das mit dem Wetterorakel sah ich einmal im Fernsehen. Es war sehr skurril, es gab ein Portrait über einen Mann, der das Orakel anwendete. Da mag man nun denken, was man will.
    Bleib schön gesund am Nikolaustag!
    Und auch sonst natürlich
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Irmi,

    das war wieder ein lehrreicher Beitrag. Gesehen habe ich sie schon, aber nichts über sie gewusst. Sie ist ja echt sehr vielseitig einsetzbar. Muss ich mir unbedingt merken.

    Hab heute einen schönen, entspannten Nikolaustag
    mit lieben Grüßen
    Paula

    AntwortenLöschen
  3. Oh - so viel Wissen und Legenden über eine einzige Blume, was ist inzwischen alles verloren, schade.
    Liebe Irmi,
    die Märchen beginnen mit dem *Es war einmal...*,
    es ergab sich zu der Zeit als die Menschen hart arbeiteten und dennoch ihre Erfahrungen und ihr Wissen weitergaben ohne Elektronic ein Riesenschatz!
    LG Kelly

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, meine liebste Irmi,
    danke für diesen sehr interessanten Post über die Königskerze! Da hab ich viel gelernt, und kann meiner Mama so einiges erzählen :O) Sie hat sie nämlich im Garten!
    Hab einen wunderschönen und fröhlichen 🎅 Nikolaustag 🎅!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Moin liebe Irmi,
    danke für den lehrreichen Post :-).
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irmi, in meinem Nachbardorf gibt es einen Bauer, der aus der Königskerze liest und den Winter daraus vorhersagt. Das ist immer sehr spannend.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Das war wieder sehr interessant liebe Irmi. Viel Wissen über die Heilkräuter ist angesichts der modernen Medizin auf der Strecke geblieben. Ich mag gern eine Mischung aus beidem.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Irmi
    das war jetzt wirklich sehr informativ, ich hatte keine
    Ahnung, dass diese Königskerze als Heilmittel verwendet wird und
    dass sie als "Symbol für ein langes Leben" gilt finde ich klasse,
    meine Oma hatte sie immer in ihrem Garten, sie ist fast 90ig Jahre alt
    geworden und bis kurz vor ihrem Tode, war sie immer gesund, was
    kann man sich mehr wünschen?
    Einen fröhlichen Nikolaustag für dich.
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Irmi,
    Danke, dass du mein mageres Wissen über diese wunderschöne Pflanze etwas aufgefüllt hast. :-)
    Angenehmen Nikolaustag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja interessant! Ich wusste nicht dass diese Pflanzen als Heilmittel genutzt werden kann!
    Danke für die Info liebe Irmi! Schönen Nikolaustag für Dich!

    AntwortenLöschen
  11. Eines Tages hatte sie auch den Weg in unseren Garten gefunden. Danke, dass ich jetzt noch so viele interessante Informationen dazu bekomme.

    Liebe Irmi, lass es dir gut gehen und hab eine schöne und gemütliche Zeit!

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Irmi,
    auch in meinem Garten ist die Königskerze Dauergast.
    Liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  13. Eine imposante Pflanze ist die Königskerze allemal, da sie ja für viele
    Wehwechen einsetzbar ist. Hab gerade gelesen, dass es auch Königskerzen
    Essenz, dies ist ein alkoholischer Pflanzenauszug der Königskerze,
    geben soll - na denn, Prost ;)!
    Wünsche dir noch einen schönen Rest-Nikolaus!
    Liebe Grüße von der Gerda

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Irmi, diese prachtvolle Pflanze mag ich sehr. Für mich drückt sie wirklich etwas Majestätisches aus. All die Besonderheiten kannte ich nicht. Danke für die Information!
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Irmi,
    das ist wirklich eine sehr interessante Pflanze!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Irmi,
    die schöne Königskerze hat einen eigenen Beitrag verdient. Es ist im Sommer eine meiner liebsten Pflanzen auf den Waldlichtungen. Majestätisch stehen sie dort und zeigen ihre weißen und gelben Blüten.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  17. hej irmi,
    du hast ja wirklich immer sachen, die so langsam in vergessenheit geraten, eine richtige kräuterhexe :0) ich finde das sehr interessant, danke für den tollen informativen beitrag! Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  18. oh liebe Irmi, manchmal frag ich mich: wooo hat sie das alles her, irgendwie kann ich mir gar nicht denken dass du dir das alles angelesen hast(können - in welcher zeit...du musst ja stunden beim recherchieren verbringen) - aber wunderbar sind all diese Informationen genau richtig zum Nikolaustag da sollte doch das eine oder andere heilkräuterlein mit in den sack zum verschenken wandern und in einem Stiefelchen enden...
    bist ein richtig informatives Hexilein..;:-)) dir noch schönen Nikolaustag, mein Papa hat heute Geburtstag erlebt ihn nur leider nicht mehr.
    Er hätte deine Kräuterkunde sehr unterstützt..
    lieben Gruß
    angelface

    AntwortenLöschen
  19. Servus Irmi,
    da muss ich mir nächstes Jahr auch von den Königskerzen was ansetzen. 2 m und höher stehen sie auch bei uns im Garten. Wieder viel interessantes gelernt!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Irmi,
    das war sehr interessant. Ich wusste gar nicht das die Königskerze zu den Kräuterpflanzen gehört. Auf der Wiese, wo Emma und Lotte immer spielen, stand dieses Jahr auch ein und ich hatte Lotte mit ihr fotografiert. Mir gefallen die Pflanzen sehr. Vielen Dank für die Informationen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  21. ich freue mich immer wenn ich Königskerzen sehe. Und jetzt weiß ich dass sie auch für so Vieles gut sind. Ich wusste nicht, dass die Königskerze so viel Heilkraft hat. Und die Legenden und das Wetterorakel ... das ist alles sehr interessant.
    Danke wieder für deine immer wieder lesenswerten Informationen Irmi.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  22. Man muss nur die Augen aufmachen und kann soviel Heilplanzen entdecken. Schade das auch hier der Mensch sein Wissen verliert und teilweise missachtet, denn wieviel wird schon als Unkraut angesehen, das dumme Worte welches nur vom Menschen erfunden wurde.

    Ein schöner Beitrag von der Königskerze.

    Wünsche dir einen wundervollen Tag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  23. das ist wirklich eine impossante Pflanze
    ich wüßte nicht dass es so viele Arten davon gibt..
    schön dass du sie vorgestellt hast
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.