Donnerstag, 4. Januar 2018

Dies und Das und Allerlei

Auch in diesem Jahr will ich hin und wieder über Dinge berichten, die man nicht unbedingt wissen muss.

Warum haben wir Finger- und Zehennägel?
Einst dienten sie als Werkzeuge und Waffen, die zum Beispiel beim Schälen von Früchten halfen oder sich auch im Kampf mit Widersachern als nützlich erwiesen. Danach verkümmerten diese Überbleibsel aus der Steinzeit - sogenannte Atavismen.. Zum Greifen und Kratzen sind sie aber noch  hilfreich.



Warum stoßen wir mit Gläsern an?
Einst glaubten die Menschen, dass böse Geister für die schmerzhaften Folgen übermäßigen Alkoholgenusses verantwortlich waren. Durch das Läuten von Glocken, laute Musik oder anderen Trinkgeräuschen sollte sie vertrieben werden. Auch der helle Klang aufeinanderstoßender Sekt- oder Weingläser schien dafür bestens geeignet.




Warum ist Bier gut für die Knochen?
Wissenschaftler der University of California in Davis/USA haben festgestellt, dass der Gerstensaft Silizium enthält. Das Mineral kommt in Bier in Form von gelöster Kieselsäure vor, die das Wachstum und die Entwicklung von Knochen und Bindegewebe unterstützt.




Warum schmecken Kiwis mit Milch bitter?
Die exotische Frucht macht sich prima im Obstsalat. Doch mixt man sie mit Milchprodukten wie Joghurt oder Quark, schmeckt sie auf einmal bitter. Schuld daran ist das in rohen Kiwis enthaltene Enzym Actinidin. Es spaltet das Milcheiweiß in Peptide und Aminosäure, die für das bittere Armoma sorgen.



Seit wann gibt es Würfelzucker?
Auf die Idee kam Jacob Christoph Rad, der im mährischen Datschitz eine Zuckerfabrik leitete. 1843
erhielt er das Patent für eine Maschine aus Blechstreifen, die einer Schale für Eiswürfel ähnelte. Damit war es möglich, den feuchten Zucker einzufüllen, zu trocknen und in Würfeln zu entnehmen.

  

Das Glück ist das Einzige, 
was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
(Albert Schweitzer)  




Kommentare :

  1. guten Morgen, meine liebste Irmi,
    wie schön, daß wir auch weiterhin bei Dir lernen dürfen :O) Sehr schöne Beispiele hast Du wieder gebracht, wovon mir einiges nicht bekannt war, z.B. daß Kiwi mit Milchprodukten bitter wird ... für einen kurzen Moment überlegte ihc, das auszuprobieren, aberich lasse es lieber *schmunzel*
    Ich wünsche Dir einen schönen und entspannten Tag,und ein wunderschönes, glückliches, friedliches und vor allem gesundes neues Jahr!
    ♥ Allerliebste Grüße und einen herzlichen Drücker, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Was ich so alles ohne Fragen hinnehme...
    Moin Irmi,
    erstaunt habe ich einiges lernen können, ohne Hintergedanken liebe ich den Klang von zarten Gläsern, das Bier mag ich und nun noch lieber. Meine Schmuckfingernägel sind sehr nützlich ;), wie wichtig spürt man erst wenn einer verletzt ist.
    Liebe Grüße und auf ein gutes, neues Jahr *Ping*!
    Kelly

    AntwortenLöschen
  3. Moin liebe Irmi,
    danke für das interessante Wissen - ich trinke abends immer ein Glas Bier :-). Dann kann ich auch besser einschlafen :-).
    LG Helga

    AntwortenLöschen
  4. Viele Dinge im Alltag praktiziert man ohne groß drüber nachzudenken warum. Deine Beiträge tragen dazu bei, dass wir aufgeklärt werden, vielen Dank, auch, dass du im neuen Jahr weitermachst ist spitze.
    Ganz liebe Grüße
    von Edith

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Irmi, wieder ist es spannend hier zu lesen und so freue ich mich auch in diesem Jahr auf deine Beiträge.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für den interessanten Post. Wir hier in Bayern wussten ja schon immer, dass Bier gesund ist ;)
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Irmi
    wie immer sehr viel Wissenswertes,
    es ist ganz wichtig, nicht auszulernen, egal
    wie alt man ist.
    Das mit Bier und den Knochen habe ich vorher noch nie
    gehört und Kiwi mit Milch habe ich noch nicht probiert ;-)
    Lg und einen gemütlichen Tag.
    Sadie

    AntwortenLöschen
  8. uiii...das mit der Kiwi - Milch hab ich auch nicht gewusst, schon probiert und unangenehm bitter empfunden - jetzt weiss ich auch warum - Danke...
    du gräbst aber auch Sachen aus - ;-)
    und :
    sind das deine oben auf dem Bild, hübsch - aber überflüssig sind sie - nix für Haushaltshände!
    schönen Tag rufe ich dir zu und grab bitte für uns weiter, jeder Post von dir - ist ein Gewinn...
    herzlichst Angel

    AntwortenLöschen
  9. Das mit der Kiwi wusste ich auch noch nicht :).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Irmi, ein schöner Post! Wenn ich so bei Dir lese sind schon interessante Sachen dabei.da picke ich mir was raus. Bier und Kieselsäure, ja das überlege ich mir, ob ich nicht hin und wieder ein Bier trinke. Kieselsäure ist auf jeden Fall gut gegen eine Sonnenallergie.
    Herzlichste Grüße ins Jahr 2018 mit allen guten Wünschen, Klärchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Irmi,
    wie schön, dass Du uns gleich zu Jahresbeginn mit neuem Wissen versorgst, Danke ♥
    Ich mag ja dieses sogenannte "unnütze Wissen". ;-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  12. Ok, wieder was dazu gelernt! :-)
    Lieben Gruß
    Gisi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Irmi,
    Ja mit das Bier ist es aber doch leichter um statt dessen einfach Granola oder sogar getrocknete Datteln zu essen die genau soviel anSilizium enthalten. Es hört sich oberflächig gut an aber man muß immer gut nachforschen!
    Stimmt mit den Kiwis, wir essen immer Fettfreier Griechischer Yogurt und wenn man da den Fehler macht Kiwis mit rein zu tun sind die Bitter!
    Die Zeh und Fingernägeln gibt es immer noch langen und zwar die sehr hässlichen Fake Nägel! Und dann mit Babies umgehen oder sonst die leichten Arbeiten machen...
    Ganz lieber Gruß,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  14. Wie immer sehr informativ, mit der Erfindung des Würfelzuckers habe ich mich neulich beschäftigt auf der Suche nach neuen Blogideen ;)

    Fingernägel können sehr hilfreich sein, grade beim Schälen von Mandarinen, da bin ich sehr froh sie zu haben ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  15. Servus Irmi,
    die Finger- und Zehennägel verkümmern hoffentlich nicht noch mehr, ich meine die vielen Nagelstudios....;-((
    Nix für Unguat Irmi - schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Irmi,

    dein Beitrag war wieder einmal sehr interessant. Wie sehr man auch die Fingernägel braucht, habe ich in letzter Zeit erfahren müssen. Meine sind krank (Schuppenflechte bei den Fingernägeln). Vor allen die Daumen fehlen mir zum aufmachen, diverser Sachen.
    Bier gut für die Knochen? Da wird sich aber mein Mann freuen, schmunzel.

    Einen guten Start ins Wochenende wünscht dir
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Liebe Paula,
      ich leide auch unter Nagelpsoriasis. Eigentlich ist es bei Schuppenflechte empfehlenswert, auf Alkoholkonsum zu verzichten. Ich konsumiere seit 2 Jahren überhaupt nicht und fühle mich viel besser. Außerdem halte ich eine Diät und lasse meine Nagelpsoriasis natürlich behandeln.
      LG
      Theda

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und möchte mich auf diesem Weg recht herzlich dafür bedanken. Kommentare sind wie das Salz in der Suppe. Ohne fehlt sehr viel.